Wie nennt man weibliche Wesen zwischen Mädchen und Frau heutzutage?

Die Frage auf Facebook

Die Frage auf Facebook

Diese Frage stelle ich mir nun schon eine Weile. Aber auch diese Unterhaltung auf Facebook hat nicht wirklich zu Antworten geführt.

Mein Problem:

“Frau” ist für mich ein weiblicher erwachsener Mensch. Erwachsen ist hier extrem subjektiv.

“Mädchen” dagegen ist ein weiblicher junger Mensch. Auch hier ist jung extrem subjektiv. (Nebenbei: Mädchen ist ursprünglich die Verniedlichung von Maid/Magd. Deshalb auch der Spruch “Mädchen für alles”)

Lange Zeit habe ich weibliche Wesen (Wesen ist in diesem Zusammenhang in keiner Weise negativ zu verstehen!) im Umkreis meines Alters eher Mädchen als Frauen genannt, weil Frau mir unpassend und zu alt erschien. Mittlerweile aber gibt es Menschen, bei denen das Wort Mädchen einfach nicht mehr zutrifft. Dennoch bleibt das Gefühl, dass Frau auch noch nicht passt. Und zwischendrin fehlt was.

Das früher genutzte Fräulein, welches eigentlich die Lücke füllen würde, wurde seit 1955 zunehmen als diskriminierend eingestuft.

Die Bezeichnung ‚Frau‘ ist weder eine Personenstandsbezeichnung noch ein Teil des Namens noch ein Titel, der verliehen werden müßte oder könnte. Sie ist auch nicht gleichbedeutend mit ‚Ehefrau‘. Vielmehr steht es jeder unverheirateten weiblichen Person frei, sich ‚Frau‘ zu nennen. Von dieser Möglichkeit wird zunehmend Gebrauch gemacht. Es ist daher gerechtfertigt und geboten, unverheiratete weibliche Personen auch im amtlichen Verkehr mit ‚Frau‘ anzureden, wenn sie dies wünschen.

Selbst die Deutsche UNESCO Kommission sagte 1993:

Das Prinzip der sprachlichen Symmetrie besagt, dass dort, wo von Frauen und Männern die Rede ist, beide gleich zu behandeln sind.

Zwar sehen nur 7 Prozent der Deutschen (laut dieser Studie) Fräulein als “ärgerlich” an, aber subjektiv würde ich sagen, dass in dem Wort eine leichte Note von Unreife/Hochnäsigkeit mitschwingt.

Es sind ja ein paar Vorschläge gekommen. Junge Frau, Mädl oder junge Dame. Aber keines trifft so wirklich den Kern der Sache. Versteht ihr meine Gedanken?

PS: Ich weiß, bei Junge und Mann ist es ähnlich, aber da habe ich Kerl / Typ / Mensch meine persönlichen Lückenfüller schon gefunden ;)

.........................................................

Eine kleine Eigenwerbung:

Mein Debütroman" Das Leben ist ein Erdbeben und ich stehe neben dem Türrahmen" ist draußen, man kann ihn kaufen oder kostenlos runterladen. Hier! Danke!

28. November 2010 von Fabian Neidhardt
Kategorien: Freunde, Leben | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Kommentare (4)

  1. witzigerweise gibts seit neuem(?) eine zeitschrift des namens “Fräulein” – hab ich jedenfalls irgendwo angekündigt gesehen – und genau DA (als ich das las) hatte ich einen sehr ähnlichen gedankengang wie du hier ! :-)

    allerdings hab ich auch keine “lösung” gefunden..

    sf

  2. Tja.. weiter suchen…

  3. siehst du dich als mann? oder noch als junge?
    wenn du in dir selbst den mann siehst wirst du die frau in anderen sehen…

  4. naja. es geht ja nicht nur um wesen, die genau in meinem alter sind. insofern ist das “ich sehe in anderen, was ich in mir sehe” etwas tricky…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert