Mein erster eigener IKEA-Hack

Das Jahr beginnt mit einem Umzug und vielen anderen Änderungen. Manche davon bekommt ihr irgendwann noch mit. jetzt aber erstmal das hier.

Ich bin also umgezogen und hatte Lust auf ein etwas höheres Bett. Unter anderem auch, um unter dem Bett auch Stauraum zu haben. Also habe ich mir, inspiriert durch das EXPEDIT Storage Bed auf ikeahackers, ein Hochbett gebaut. Das tatsächliche Bett wird hierbei getragen von fünf EXPEDIT Regalen. Darauf liegt ein 1,40 Meter breites Bett  ohne seine Beine. Dabei ist ein Regal so, dass man es herausschieben und den Platz unter dem Bett nutzen kann.

Man(n) kann gerade so noch auf das Bett hochhüpfen. Frau braucht einen kleinen Hocker, um hochzukommen. Seit einem Monat schlafe ich so und schlafe extrem gut. Und unter dem Bett ist alles voll mit Sachen, die ich nicht täglich brauche. Ich bin superzufrieden und freue mich auf meinen nächsten Hack außerhalb des Computers.

NACHTRAG 11.11.13:

Aufgrund der Nachfragen hier ein paar weitere Antworten. Die Anordnung der fünf Expedits ist folgendermaßen:

Auf dem Bild ganz oben sichtbar sind die Regale Nummer 2,3,4 und 5. 1 dagegen dient als Stütze an der Wand und wird von unten befüllt. 2 und 4 sind etwas erhöht, sodass 3 leicht herausziehbar bleibt. Mittlerweile steht das Bett so seit 10 Monaten und wurde regelmäßig von zwei Personen genutzt. und ist genauso stabil, wie am Anfang. Die Oberseite von Regal 3 ist lediglich zerkratzt, weil da relativ wenig Platz nach oben ist und ich das Regal fast täglich rausziehe, um an den Platz darunter zu kommen. Und darunter ist echt viel Platz für Kisten und Verstaubares. Verschraubt hatte ich das Anfangs mit der Wand, dann aber habe ich das Bett nochmal versetzt und seitdem nicht mehr festgeschraubt. Dennoch bleibt, trotz jeder Aktivität, alles an seinem Platz. Soweit mein Nachtrag, bei Fragen stehe ich immer noch gerne zur Verfügung.

NACHTRAG 23.11.16:

IKEA Hack 2.0: Verblendung, damit man das Zeug unterm Bett nicht sehen muss.

A photo posted by Fabian Neidhardt (@jahfaby) on

Knapp vier Jahre später und das Bett steht immer noch. Mittlerweile habe ich den Bettkasten aus Baumarktbrettern ersetzt und die Front verblendet, sodass man das Zeug unter dem Bett nicht immer sehen muss. Die Expedit-Regale haben zwei Umzüge mitgemacht und sie halten immer noch bestens. Ich habe keine Angst, dass sie zusammenbrechen. Tatsächlich habe ich unter der Verblendung auch nur noch vier Regale, eines in jeder Ecke. Immer noch: Bei Fragen fragen.

.........................................................

Danke sagen und Liebe zeigen:

Diesen Blog gibt's kostenlos und ohne Werbung, ich mache das hier aus Liebe und Herzblut. Wenn dir das gefällt, darfst du mich gerne unterstützen. Kauf meinen Roman, schick mir eine Spende über Paypal, ko-fi oder flattr, oder schenke mir was von meiner Amazon-Wunschliste.  Danke! Lächeln, und Liebe, Fabian. Immer auf dem aktuellen Stand? Trag dich für den Newsletter ein!

.........................................................

31 Gedanken zu „Mein erster eigener IKEA-Hack“

    1. Meinst du, weil es durchbricht, oder weil ich auf der Seite herunterfalle? Bei ersterem falle ich höchstens 10 cm, so voll ist es darunter 😉 Bei letzterem falle ich höchstens nen Meter, höher ist die ganze Sache ja nicht. Und mal ehrlich, aus einem normalhohem Bett bin ich auch nur einmal gefallen und das ist 22 Jahre, das wird nicht so schnell nicht wieder passieren 😉

  1. Hey, so ein Bett hatte ich auch mal und den zusätzlichen Stauraum, den man so hatte, war wirklich enorm! Allerings fand ich es extrem schwierig, das ganze einigermaßen stabil zu bauen, da die dicken Seitenteile der Expedits ja mehr oder weniger hohl sind…. Naja und nach so ein paar Monaten in Gebrauch war das schon zu merken – sprich es wackelte 😉
    Aber raus gefallen bin ich übrigens nie…
    Viel Spass noch mit deinem neuen Bett.
    Lg Angel

      1. Hey,

        ich würde das gerne nachbauen und wollte fragen, ob es immer noch so stabil ist wie zu Beginn und ob du denkst, dass es auch für zwei Personen geieignet wäre?

        Gruß, Sophie

        1. Hej Sophie,
          also, das Bett steht seit mehr als einem halben Jahr und ist s stabil wie am Anfang. Ich habe mir irgendwann einen besseren Lattenrost besorgt, weil mein alter sich durchgebogen hat, aber dem ist ja egal, in welcher Höhe er ist. Und in den 6 Monaten wurde fast durchgehend zu zweit in dem Bett geschlafen und Film geguckt und was man eben sonst so alles im Bett macht und das Ding hält super. Ich habe da auch für zwei Personen keinerlei Bedenken.

          Liebe Grüße, Fabian

  2. Hey! Ich will mir auch so ein Bett bauen, haber aber noch ein paar Zweifel hinsichtlich der Stabilität. Welches der Elemente kannst du rausziehen? Würde gerne auch den Raum unter dem Bett relativ regelmäßig nutzen, weil mein künftiges Zimmer nicht allzu groß ist..

    1. Hej Alex, wie oben Beschrieben, seit Anfang des Jahres steht das Bett bei mir so drin und ich fühle mich supersicher darin. Rausziehbar ist das rechte Element mit den beiden roten roten Schubladen. Und ich ziehe das in der Woche fünf oder sechsmal raus, weil darunter echt viel liegt, wie Staubsauger, Werkzeug, Kabel, Versandtaschen für Bücher und so weiter. Alle Expedit stehen auf Gleitern, die beiden Expedit rechts und links von dem Rausziehbaren haben an der oberen Kante nochmal Abtandshalter, ich habe da einfach die Winkel benutzt, die eigentlich zum Verschrauben an die Wand benutzt werden. Dadurch liegt das Bett nicht auf dem Rausziehbaren auf und es kann superleicht rausgezogen werden. Musst halt aufpassen, dass du nicht zu viele Bücher in dieses Regal stellst, sonst wird es zu schwer zum ziehen. Verschraubt habe ich jede Ecke des Bettes mit dem Expedit, das jeweils darunter steht. Und eigentlich wollte ich das Kopfende noch mit der Wand verschrauben. Dazu bin ich noch nicht gekommen, aber ehrlich gesagt glaube ich auch nicht, dass das nötig ist. Ist auch so alles stabil genug. Ich bin gerade nicht in Stuttgart, sonst würde ich dir noch mehr Fotos machen könnten, sorry. Wenn du das willst, musst du mir nach dem 15. September nochmal schreiben.

      Liebe Grüße, Fabian

    1. Sorry, dass ich die Frage erst jetzt beantworte: Tatsächlich habe ich das Bett gar nicht verschraubt 🙂 Es liegt einfach oben drauf.

  3. Hey gibt es dich noch?
    Ich will auch so ein bett! Habe nur ein problem, die abordnung der regale… Habe wie du rin 140 bett . Wie hast du die regale genau angeordnet?

  4. hi. ich bin auch am überlegen ein erhöhtes bettgestell aus ikea expedits zu bauen. leider werden hier auf deiner seite, die bilder nicht mehr angezeigt. könntets du mir die mal schicken? interessiert mich wirklich brennend 😀

    grüßle

  5. Hi!
    Ich finds ne super Idee und werde mir das nachbauen. Kannst su nochmal sagen, ob und wo du das Ganze jetzt verschraubt hast oder nicht? Weil irgendwie steht immer was anderes 😀
    Lg

    1. Also, das Bett ist nicht an der Wand festgeschraubt, die Regale auch nicht. Aber an den vier Ecken gehen Schrauben vom Bett in die Expedit-Regale. Tatsächlich ist das eher eine Glaubenssache, denn die Expedits bestehen ja aus Hohlraumteilen, da hält keine Schreibe so richtig. Aber es hat sich ganz gut angefühlt, das Bett zumindest ein wenig festzumachen.

      Noch mehr Fragen? 😉

  6. Heyho,

    finde das Bett saugeil! 😀 Hält es aktuell noch?
    Und meinst Du Mann kann das auch mit den Kallax Regalen machen? Die haben die expedit Reihe ja abgelöst…

    LG
    Leon 🙂

    1. Hej Leon,

      tatsächlich habe ich es vor zwei Monaten abgebaut und eingemottet, weil ich umgezogen bin. Aber in drei Wochen werde ich es wieder aufbauen und erwarte, dass es immer noch hält. Ich gehe davon aus, dass das auch mit den Kallax Regalen geht, aber da müsste man die Maße checken, da die kleiner sind, muss man die Regale vielleicht anders anordnen.

      Lächeln, Fabian

  7. Hallo 🙂

    Ich will mir demnächst auch so ein Bett bauen. Allerdings habe ich nur ein Lattenrost. Kann das einfach oben aufliegen oder müsste man es an den Regalen befestigen?

    1. Klar kannst du das einfach drauflegen. Kommt halt darauf an, wie sehr du dich bewegst. Aber grundsätzlich funktioniert das.

  8. Hi,

    ich finde deine Bettidee super und wollte mir auch so eines bauen. Allerdings meinte eine Bekannte, dass ihr Mitbewohner sich auch mal so ein Bett baute und dann die nächtlichen Aktivitäten von ihm durch scheppern und klappern der ganzen Konstruktion unglaublich Lautstärke annahmen, was natürlich den anderen in der WG nicht so gepasst hat. Deshalb meine Frage: Lautstärke problematisch, kannst du dazu etwas sagen?

    Danke,
    Max

    1. Hej Max, das kommt drauf an, wie du das Bett baust. Theoretisch ist es einfach ein Bett, bei dem du die Beine abgeschnitten hast und das Ganze hochgebockt hast. Bei scheppert und klappert da so viel, wie bei einem normalen Bett. Am Wichtigsten ist das Lattenrost. Wenn das nicht gut ist, und gegen den Unterbau knallt. Das ist laut. Der Rest kommt auf deine Baukünste an. Mein Bett steht nun rund drei Jahre, vor einem Jahr habe ich den Bettkasten ausgetauscht gegen einen dezenteren und die Seiten weiß verkleidet. Immer noch alles stabil.

  9. Hey ich ziehe jz um und finde dieses bett mega. Nur verstehe ich nicht ganz welche regale du benutzt hast also die müssen ja sehr sehr stabil sein. Wahrscheinlich steht das sogar irgendwo nur ich bin zu blöd um das zu finden.😅
    Hoffe sehr auf eine Antwort 😊
    Lg
    Hazal

    1. Hallo Hazal, steht ziemlich oft im Text, dass das Expedit Regale von IKEA sind. Die gibts aber nicht mehr, die heißen nun Kallax, erfüllen aber genausogut ihren Zweck. Mittlerweile steht das Bett seit mehr als drei Jahren und nach mindestens zwei Umzügen immer noch sehr stabil.
      Lächeln, Fabian

  10. Hey,
    ich werde sowas auch im Sommer jetzt bauen. Ich wollte Hochbett aber da steht immer dass sie wackelig sind und auch sehr teuer..ich muss aber zugeben dass ich es überlege mit den grösseren (147*147) zu bauen so dass man darunter auch sitzen kann da ich nur 1 Zimmer habe. Würde allerdings nur ich mit den Katzen drin schlafen.
    Ich hoffe die sind auch so stabil als die kleinere Regale.

    vg Lilu

    1. Hej Lilu,

      zu den größeren kann ich leider nichts sagen, das musst du am besten probieren. Aber du kannst das Bett ja trotzdem an der Wand fixieren, dann dürfte nichts passieren.

      Lächeln, Fabian.

  11. Das „Bett ohne seine Beine“ was aufliegt, ist das auch von IKEA? Welches Modell?
    (bin gerade auch am gucken so etwas ähnliches zu basteln und schaue welche Betten dafür geeignet sein könnten)

    1. Hallo Jo,

      nein, das war damals irgendein Bett. Mittlerweile ist sind das nur noch vier große Eckwinkel (Bettverbinder) und vier Bretter, die zusammen einen Bettkasten ergeben, in dem Lattenrost und Matratze liegen. Kriegst du in jedem Baumarkt und ist billiger als jedes Bett.

      Lächeln, Fabian.

  12. Hey Fabian,

    ich habe noch einige Fragen zu dem Bett, ich hoffe mal ich habe nichts überlesen:
    1. Wie genau hast du das Bett auf den Regalen befestigt? Füße abgemacht, und dann? In einem Post von dir steht, dass du jede Ecke mit dem Expedit darunter befestigt hast, in einem anderen, dass es lose aufliegt. Wenn es lose aufliegt, verrutscht das nicht?
    2. Wie merke ich, dass es sich um einen guten Lattenrost handelt, der nicht gegen die Regale knallt?
    3. Sind die Expedits untereinander auch noch befestigt?
    Liebe Grüße 🙂

    1. Hej Mila,

      1. An dem Bett, welches ich verwendet hatte, waren Edelstahlecken verbaut, die unten eine Lochplatte haben. Durch diese habe ich die Ecken anfangs mit den Expedits verschraubt. Nur bestehen die Deckel der Expedits aus so Wabenbrettern mit viel Hohlraum, sodass das kaum was gehalten hat. Deshalb habe ich das bei einem Umzug einfach weggelassen. Und da verrutscht nichts. Wie oft verrutscht denn dein Bett, wenn es auf dem Boden steht? Das ist stabil genug. Für alles.
      2. Lege dich drauf. 😉 Das ist ja eine ganz subjektive Wahrnehmen, ob das Rost durchhängt. Wenn es dich bei deinem nicht stört, dann passt ja alles.
      3. Nein, die stehen nur da. Mittlerweile steht ja auch nur in jeder Ecke eines, das heißt, die stehen gar nicht aneinander.

      Noch Fragen?

      Lächeln, Fabian.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.