Podcast: Steal the Stars von Mac Rogers

Dakota ist Sicherheitsbeauftragte einer Einrichtung mit dem größten Geheimnis der Welt: Einem abgestürztem Ufo. Seit es vor mehr als zehn Jahren abgestürzt ist, versucht eine privatisierte Einheit der amerikanischen Regierung hinter das Geheimnis des Ufos und des Alien zu kommen, ziemlich erfolglos. Bis sich Dakota einerseits Hals über Kopf ihren neuen Mitarbeiter verliebt und andererseits die ganze Einrichtung verkauft werden soll, um Ufo und Alien öffentlich auszustellen. Dakota wehrt sich gegen beides.

Steal the Stars ist ein abgeschlossenes Hörspiel, welches in Podcastform geliefert wurde, 14 Episoden mit einer Laufzeit zwischen 20 und 45 Minuten, die mittlerweile komplett und kostenlos bei verschiedenen Anbietern verfügbar sind. Finanziert wird der Podcast über gefühlt zwei Minuten lange Werbeeinblendungen, die aber relativ unaufdringlich sind. Wer keine Werbung haben will, kann sich das ganze Hörbuch auch kaufen.

Steal the Stars ist die erste Produktion von Tor Labs, einem Imprint des amerikanischen Verlages TOR Books, eine Experimentierstation für neue Erzählmöglichkeiten. Erstmal ist es schön, wie Steal the Stars erzählt wird. Das Format des Hörspiels wird sauber benutzt und kann Effekte erzeugen, die weder im Film noch in einem Buch möglich sind. Die Anmutung ist roh und leicht angedreckt, die ganze Produktion ist hochwertig und es macht superviel Spaß, der Geschichte zu folgen, auch wenn die Prämisse ‚Alien auf der Erde‘ nicht die Neueste ist.

Mit der Liebesgeschichte dagegen bin ich zum Großteil überhaupt nicht klargekommen. Sie kam mir oft plump und unerklärt vor, wie eine comichafte Version von Liebe, bei der der Figur, tatsächlich der Kiefer auf den Boden plumpst und das Herz sichtbar durch den Körper schlägt. Das konnte ich leider nicht ernst nehmen.

Trotzdem habe ich die ingesamt knapp 7 Stunden gerne gehört, weil der Rest der Story schon ziemlich gut gebaut ist. Ich mag diese Art, Geschichten zu erzählen. Und als erstes Experiment im Podcastbereich ist das schon ein sehr schönes Stück. Ich bin gespannt, was Tor Labs und die Podcastwelt überhaupt noch an schönen Geschichten bringen werden.

Es gibt übrigens auch eine Buchfassung zum Podcast. Ich habe sie nicht gelesen, finde es aber schade, dass Tor diese Chance nicht genutzt hat und statt einer einfachen Nacherzählung eine andere Geschichte in der selben Welt zu erzählen. Das wäre für mich der richtige Nutzen der unterschiedlichen Medien gewesen.

Steal the Stars erschien als Podcast bei Tor Labs, wurde geschrieben von Mat Rogers und produziert von Gideon Media.

.........................................................

Danke sagen und Liebe zeigen:

Diesen Blog gibt's kostenlos und ohne Werbung, ich mache das hier aus Liebe und Herzblut. Wenn dir das gefällt, darfst du mich gerne unterstützen. Kauf meinen Roman. Spende was über PayPal. Oder kauf mir was von meinerAmazon-Wunschliste

.........................................................

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.