Menü Schließen

Autor: Fabian Neidhardt (Seite 2 von 315)

Was übrig bleibt: Fabian Neidhardt on Instagram: ““Er küsste sie. Verabschiedete sich von ihren Augen, von ihrem Mund und Hals, von jedem Körperteil einzeln.“ Aus Fabian von Erich Kästner.…”

Fabian Neidhardt on Instagram: ““Er küsste sie. Verabschiedete sich von ihren Augen, von ihrem Mund und Hals, von jedem Körperteil einzeln.“ Aus Fabian von Erich Kästner.…”:

Er küsste sie. Verabschiedete sich von ihren Augen, von ihrem Mund und Hals, von jedem Körperteil einzeln. – Fabian – Erich Kästner

Originalpost auf „was übrig bleibt“, eine Sammlung unterstrichener Sätze, gefundener Worte & liegengebliebener Gedanken aus Büchern, die wir lesen und lieben.

Hörspiel: Die drei Sonnen von Cixin Liu

Hier in Deutschland ist Cixin Liu (oder Liu Cixin, nach chinesischer Schreibweise mit dem Familiennamen vorne) noch unbekannt, in den vereinigten Staaten nimmt er gerade Fahrt auf und hat für Die drei Sonnen als erster chinesischer Autor den Hugo-Award gewonnen, den Oscar für Sciene-Fiction/Fantasy-Literatur. Der Roman ist der erste der Trisolaris-Triglogie: Der erste Kontakt mit Außerirdischen geht ziemlich schief, die Trisolarier leben in einem sterbenden System und sie sind auf dem Weg zur Erde, um sie zu übernehmen.

Die Geschichte beginnt in den 1960ern in China, bei den ersten Versuchen, Kontakt mit Außerirdischem Leben aufzunehmen.

Ich muss mich erstmal an die fremden Namen gewöhnen und an die zum Teil fast nachrichtenartige Anmutung des Hörspiels. (Hörprobe) Ich freue mich, wie innovativ Hörspiele heute sein können, wie sie auf ihre eigene Art komplexen und verwirrenden Inhalt spannend und einfach zusammenfassen.

Fünf Stunden lang tauche ich in die Welt der Trisolarier ein, intelligente Unterhaltung, bei der es nicht nur um Raumschiffe und Aliens geht, sondern um das Wesen der Menschheit und unsere Zukunft.

Die drei Sonnen ist keine Geschichte, die man sofort versteht und der man leicht folgen kann. Man bekommt einige lose Enden, die erst im Laufe der Zeit zusammenführen. Und dann, wenn man alles hat und es richtig losgeht, ist die Geschichte auch fast schon wieder zu Ende. Glücklicherweise nur Teil 1 von 3.

Die drei Sonnen von Cixin Liu wurde übersetzt von Martina Hasse und erschien bei Heyne. Das Hörspiel wurde produziert von WDR und NDR und erschien bei Random House Audio.

Buch: Multiple Choice von Alejandro Zambra

Kreuzen Sie bei Übung 1 bis 24 das Wort an, das sinngemäß nicht zum Oberbegriff oder zu den anderen Wörtern passt.

der erste Satz aus Multiple CHoice.

Ich habe bisher nichts von Alejandro Zambra gelesen und ich sah und mochte das Cover von Anfang an, aber dachte, dass sich dahinter Lyrik befindet, mit der ich nie so viel anfangen kann.

Stattdessen macht Zambra hier weder Prosa, noch Lyrik. Er nutzt den chilenischen Zulassungstest für Universitäten als Vorlage für ein poetisches Spiel.

Ich habe Zambra und sein Buch ernst genommen, mich mit Stift an das Buch gesetzt und die ‚Aufgaben‘ tatsächlich gelöst. Oft angekreuzt, manchmal kommentiert, manchmal erweitert. Dabei geht es nicht nur um das Ausstreichen von Worten, sondern auch um überflüssige Sätze, die Reihenfolge von Sätzen innerhalb eines Textes, Lückentexte und Leseverständnis.

Multiple Choice ist ein schmales Buch, aber es ist intensiv, und ernst und nachdenklich und gleichzeitig extrem witzig und intelligent gemacht.

Schon lange habe ich mich nicht mehr so sehr mit einem Buch auseinandergesetzt, habe einen Inhalt so sehr verarbeitet und gleichzeitig so viel über mich selbst gelernt.

Nicht nur Zambra und Chile sind mir nahe gekommen, sondern eben auch ich mir selbst. Ein wunderschönes Beispiel, was Literatur auch heute noch leisten kann und eines meiner Highlights diesen Jahres.

Multiple Choice von Alejandro Zambra wurde übersetzt von Susanne Lange und erschien bei Suhrkamp. Der Verlag hat mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Die Leipziger Buchmesse 2019 in Blitzlichtern

Aufgrund von Krankheit hätte dieser Besuch der Leipziger Buchmesse ins Wasser fallen können. Tat es nicht. Aber es war klar, dass dieses Jahr alles ruhig angegangen wird.

Also Kulturbeutel auf und durch die Messe gehen. Die Buchmesse ist wie eine Zeitschrift. Erst blätterst du zu all den guten Artikeln, die dich interessieren. Dann fängst du von vorne an und liest, was noch ganz gut sein könnte. Dann beginnst du wieder von vorne und liest alles andere und findest tolle Dinge, die du erst jetzt wahrnehmen kannst.

Der erste Tag ist also gefüllt von Menschen, die ich schon kenne und besuche. Nicht alle sind da, dafür Menschen, die ich neu kennenlerne. Buchmesse ist ein Familientreffen mit immer größer werdender Familie.

I got no deeds to do, no promises to keep
I’m dappled and drowsy and ready to sleep
Let the morningtime drop all its petals on me
Life, I love you, all is groovy

Simon & Garfunkel: The 59th Street Bridge Song

Wie in den letzten Jahren habe ich Simon & Garfunkel im Ohr, während ich durch die Hallen laviere und mir Dinge ansehe, Lächeln im Gesicht, Bücher und Geschichten um mich.

Irgendwann verschwimmen die Tage. Ich fotografiere die Bücher und Dinge, die mich interessiere, darf für die Leipziger Autorenrunde einspringen und über Creative Commons reden. Und am Sonntag werde ich zum ersten Mal Cosplayer.

Es reicht eine Narbe um aus mir einen Casual Harry Potter zu machen. Nächstes Mal lasse ich mir die Harre ein wenig wachsen.

Ich laufe knapp 46 Kilometer in vier Tagen, bin voller neuer Buchideen und Erinnerungen und Verbindungen. Und schon bei der Fahrt nach Hause freue ich mich auf das nächste Mal.

Was übrig bleibt: „Ihr Haar war noch feucht vom Duschen, und ohne Make-up war ihr Teint blass und glatt. Es war ein…“

“Ihr Haar war noch feucht vom Duschen, und ohne Make-up war ihr Teint blass und glatt. Es war ein entspanntes Gesicht, das vertrauteste der Welt, das Gesicht am Küchentisch im Zentrum seines Lebens.”

Das Licht – T.C. Boyle
Originalpost auf „was übrig bleibt“, eine Sammlung unterstrichener Sätze, gefundener Worte & liegengebliebener Gedanken aus Büchern, die wir lesen und lieben.