Kurzfilm: Back to Solitude, samt deutscher Übersetzung.

Bei Klonblog bin ich über diesen schönen Kurzfilm von Joschka Laukeninks aus Hamburg gestossen. Es geht um eine Beziehung. Etappe für Etappe. Rückwärts erzählt. Tolle Bilder und eine sehr schöne Idee. Leider sagte mir Joschka, dass es keine deutsche Version geben wird. Deshalb unter dem Video für jeden ohne Englischkenntnisse eine, meine, deutsche Übersetzung des Textes, abgetippt und übersetzt in fast Echtzeit. Sagt Bescheid, falls ihr Fehler entdeckt. Ansonsten, viel Spaß mit der Geschichte und den Bildern:

‚Back to Solitude‘ (2011) from Joschka Laukeninks on Vimeo.

Deutsche Übersetzung:

Titel: Zurück zur Einsamkeit

 

Könnte dies das Ende sein? Sie waren sich nicht sicher.

Er konnte es nicht ertragen, wieder allein zu sein.

Und sie fühlte sich einfach so – verletzt.

 

Ihre Beziehung war schwierig.

Sie war gereizt durch die Routine und genervt von den Geräuschen, die er machte, wenn er trank. Und sie wurde so schnell verärgert. Er – sagte selten irgendetwas über irgendetwas.

 

Als er sie aufmerksam beobachtete, konnte er kaum glauben, dass er sie jemals geliebt hatte. Oder sie ihn. Ihr Lächeln kam ihm wie eine Lüge vor.

 

Aber die Zeit verging so schnell und dann kam ganz schnell der Sommer. Und alles wurde besser. Sie frühstückten nicht mehr miteinander und beschlossen, in getrennte Wohnungen zu ziehen. Da war dieses leichte Gefühl, alles schien so einfach.

Sie küssten sich öfter, sie lachte über seine Witze, der Sex wurde aufregender und wenn er bei der Arbeit war, konnte er nicht aufhören, an sie zu denken.

 

Wenn sie zusammen waren, sahen sie glücklich aus. Aber manchmal, wenn ihre Augen sich trafen, wussten sie nicht genau, wen sie gerade ansahen. Und mit jedem Kuss wurde ein neues Geheimnis geboren.

 

Und dann, irgendwie plötzlich, waren sie aufgeregt. Aber unsicher. Sie hatten einfach nicht die Chance gehabt, sich kennenzulernen. Fast wie Fremde. Als er sie am nächsten Tag anrief, war er nervös und das Gespräch fiel kurz aus. In dieser Nacht konnte er nicht schlafen. Keine einzige Sekunde lang.

 

Dann – trafen sie sich auf der Geburtstagsparty eines Freundes. Er versuchte witzig zu sein Und sie mochte ihn, irgendwie. Dennoch war für sie kaum noch Zeit übrig.

 

Später an diesem Abend kam er auf der Party an. Und dort war sie, saß am anderen Ende des Raumes. Kannte er sie von irgendwo her? Und dann – trafen sich ihre Augen zum letzten Mal. Sie würden sich niemals mehr wieder sehen.

Und trotzdem – in genau diesem Moment lächelte sie.

EDIT: Dank an Aline für die Verbesserungsvorschläge.

Bäume im März 2011 / Jahr 2

Yea, Ginko lebt wieder.
Yea, Ginko lebt wieder.

Der Kaffee ist entsorgt. Der Frühling schaut ab und an zum Fenster rein und hat aus dem Ginko wieder ein paar Blätter gekitzelt. Die anderen beiden Töpfe scheinen unverändert.

Eine gute Nachricht aber ist: Vor rund zwei Jahren haben die Apfel/Zitronen/Orangenbäumchen ihr erstes Foto bekommen. Und sie leben noch! In meinem Daumen scheint doch ein wenig Grün zu stecken.

Bäume im Januar 2011

Dang... sieht nicht so gut aus...

Ich weiß, wir haben nicht mehr Januar, aber früher hab‘ ichs nicht geschafft. November und Dezember hab ich komplett verschwitzt, vielleicht auch, weil die Pflanzen nicht wirklich gesund aussehen… Den Kaffee hab‘ ich aufgegeben, beim Ginko hoffe ich, dass demnächst wieder ein paar Blätter kommen. War letztes Jahr genauso.

Einen besonderen Gruß an die Mama von Lukas: Ich weiß, ich habe keinen grünen Daumen…

Text: Harmonie ist scheiße.

Harmonie ist scheiße.
Wir müssen unsere Herzen brechen, damit wir uns wirklich lieben können. Wir müssen sie beide brechen. Sie in richtig kleine Stücke reißen. Gegenseitig. Und dann müssen wir einen Haufen machen aus den Scherben unserer Herzen. Einen blutroten, pochenden Haufen. Und diesen teilen wir in der Mitte und puzzeln uns neue Herzen zusammen. Und dann schlägt in jeder Brust ein Teil des Herzens des anderen. Und dadurch, dass wir dann fühlen, was der andere fühlt, können wir ihn richtig lieben. Und weil sein Teil in unserer Brust immer noch uns liebt, können wir uns selbst richtig lieben. Erst dann können wir richtig lieben.
Harmonie ist scheiße. Lass uns unsere Herzen brechen und endlich anfangen, uns zu lieben.

Bäume im Juni

Juni 2010
Juni 2010

Also, es ist kein Löwenzahn, aber irgendetwas schnell wachsendes. Der Ginko wächst langsam vor sich hin, genauso der Topf rechts. Mein Vater hat ihn mal in Augenschein genommen und ist der Meinung, dass jede Pflanze eine Zitronenpflanze ist. Ich denke, langsam sind sie alle eingesperrt in ihren Töpfen und ich müsste größere besorgen.

Bäume pflanzen im Mai

Mai 2010
Mai 2010

Ich bin mir mittlerweile sicher, der Topf, in dem die Stevia war, ist von einer Löwenzahnpflanze übernommen worden. Wie die Samen da reingekommen sind, weiß ich nicht. Tut der Pflanze keinen Abbruch.

Der Ginko ist irgendwie extrem wetterabhängig. Bei schlechten Wetter verfärben sich die Blätter extrem schnell.

Bäume im April – Frühlingsgefühle!

April 2010
April 2010
März 2010
März 2010

Wer hätte das gedacht, der Frühling hat aus dem trockenen Gyngko eine blühende Pflanze gemacht hat. Und tatsächlich ist auf dem Stevia-Topf auch wieder etwas gewachsen. Etwas, von dem ich nicht glaube, dass es eine Stevia Pflanze ist, aber auch nicht weiß, was es genau ist 🙂 Sobald die mal besser sichtbar sind, versuche ich das herauszufinden. Und langsam sollte ich darüber nachdenken, all den Pflanzen in dem rechten Topf in verschiedene Töpfe aufzuteilen, damit sie nicht mehr so gedrängt sind.

Bäume im März / Jahr 1

Den letzten Baumbilder gab’s im Oktober, ich hab’s ein bisschen schleifen lassen. Sorry. Die Sache ist: Irgendwie sind mir ein paar meiner Pflanzen imn den letzten Monaten gestorben, unter anderem die Steviapflanze und der Ginko-Baum. Letzterer hat zumindest die Blätter verloren und ich den Glauben an meinen Daumen.

März 2009
März 2009

Irgendwie hab ich vergessen, dass es für manche Pflanzen ganz normal ist, im Winter die Blätter zu verlieren. Denn gestern beim gießen sehe ich plötzlich, dass Ginko nicht so kaputt ist, wie ich dachte! Die neuen Blätter des neuen Jahres kommen! Rock and roll!

Jetzt muss ich nur noch die Stevia reanimieren 😉

Achja: Zumindest der Topf mit den Apfel/Zitronen/Orangenbäumen hat vor genau einem Jahr ihr erstes Bild bekommen. Wow!

Text: 4 Gefallen

Es war schon wieder Freitag und es war wieder diese Bar. Sie saß am Tresen, leicht angetrunken und deprimiert beobachtete sie ihre Freundinnen, die sich schon alle irgendeinen der Dorftrottel geschnappt hatten, die genauso wie sie jeden Freitag in dieser Bar zu finden waren. Text: 4 Gefallen weiterlesen

Bäume pflanzen im August

Bäume im August

Wie schon erwähnt, die Pflanzen sind umgezogen nach Hause. Ganz rechts, das vertrocknete Kaffeebäumchen (nicht meine Schuld!), bei dem ich noch Hoffnungen hege, dass es irgendwann wieder spriesst. In der Mitte die umgetopften Orangen-/Apfel-/Zitronenbäume. Ich glaube, der erweiterte Platz tut ihnen gut. Ganz links der Neuling in der Famile, ein kleines Gynkobäumchen. Ich muss mir aber zum Fotos machen einen anderen Platz suchen, so sieht man wahrscheinlich den Fortschritt kaum.

So jetzt geh‘ ich gießen – faby

Text: Zug ins Glück

Ängstlich saß sie in dem dunklen Zugwaggon. Obwohl sie die anderen nicht sehen konnte, spürte sie ihre Anwesenheit. Und ihre Anspannung. Es war gefährlich, mit dem Zug die Grenze zu überqueren. Aber sie musste es tun! Sie musste ihn wiedersehen. Und dafür würde sie alle Verbote und Gefahren außer Acht lassen. Text: Zug ins Glück weiterlesen