Menü Schließen

Schlagwort: little brother (Seite 1 von 10)

Die Little Brother Leserunde

Ich habe das Little Brother Hörbuch vor rund 8 Jahren gemacht, weil ich 1. den Inhalt gut und wichtig fand und 2. weil es ging. Weil ich durch die Creative Commons Lizenz die Möglichkeit hatte.

Umso schöner, dass das Buch und sein Inhalt immer noch relevant ist. Vor kurzem hatte der Verein No Spy einen literarischen Realitätsabgleich damit gemacht, jetzt machen Elli, Maike und Lena eine Blogtour, lesen sich mit euch durch das Buch und stellen die bis heute relevanten Fragen. Ich freue mich und wünsche viel Spaß beim lesen.

Kurzgeschichte: Lawful Interception von Cory Doctorow. Litte Brother, Teil 3

Der erste Satz aus Lawful Interception:

If you grow up in San Francisco, you grow up with a bone-deep sense of what it means when the ground starts to move: quake.

Diese Geschichte beginnt mit einem Erdbeben und lässt Marcus das tun, was er am besten kann: Helfen. Und Marcus ist eben der Marcus Yallow von Litte Brother und Homeland. Dieser Geschichte ist quasi der dritte Teil. Doctorow bleibt seinen Themen treu, verbindet die neuen technischen Möglichkeiten mit einer Kritik an der Art, wie in den vereinigten Staaten Probleme aus staatlicher Sicht zu lösen versucht werden. Diesmal geht es dabei um die Folgen eines schweren Erdbebens, der Bereitstellung von Hilfkräften und ganz gezielt um die Eindämmung von Demonstrationen.

Die Geschichte kann man kostenlos auf TOR.com lesen, dem Verlag von Cory Doctorow. Man kann sie aber auch als eBook beispielsweise für den kindle kaufen. Gedruckte oder deutsche Fassungen sind gerade nicht in Sicht. Das Englisch ist leicht verständlich, aber mehr als 18.000 Worte am Bildschirmlesen ist nicht immer angenehm.

Lawful Interception von Cory Doctorow erschien bei tor.com

Buch: Homeland von Cory Doctorow

Der erste Satz aus Homeland:

Attending Burning Man made me simultaneously one of the most photographed people on the planet and one of the least surveilled humans in the modern world.

Wow, ich habe mich sehr gefreut, endlich den Nachfolger von Little Brother zu lesen, habe ich doch wirklich eine lange Zeit mit der Produktion des Little Brother Hörbuchs verbracht. Anfang diesen Jahres kam dann die englische Fassung heraus und wie üblich bei Cory auch die kostenlosen Downloadversionen. Die epub habe ich mir auf mein Nook gezogen und damit ein paar Nächte verbracht.

Die Story setzt ein paar Jahre nach den Ereignissen in Little Brother an. Marcus ist mittlerweile 19, immer noch mit Ange zusammen, aber ansonsten hat sich alles geändert. Seine Eltern sind beide arbeitslos und können ihm das Studium nicht bezahlen, also fliegt er. Die Empörung über die Heimatschutzbehörde hat sich gelegt, Carrie Johnstone, das Böse im ersten Teil, ist vom Erdboden verschluckt und Marcus verbringt seine Zeit mit Jobsuche, Ange und im Noisebridge Hackerspace. Normalerweise. Wenn er nicht, und hier steigt das Buch ein, auf dem Burning Man Festival ist. Die ersten drei Kapitel beschreibt Marcus das Festival und das Feeling und ich dachte die ganze Zeit, wow, da wäre ich gerne. Auf dem Festival aber trifft Marcus auf Masha und Zeb, zwei alte „Bekannte“ aus dem ersten Buch. Masha gibt Marcus einen USB-Stick mit geheimen Akten und der Bitte, diese zu veröffentlichen, wenn sie verschwindet oder verschleppt wird. Noch auf dem Festival beobachtet Marcus, wie Carry Johnstone Masha und Zeb entführt. Zurück in San Francisco macht sich Marcus zusammen mit Ange daran, die Daten zu sichten und zu veröffentlichen. Aber es gibt viele Menschen und Institutionen, die ein Problem damit haben.

Soweit zur Story, den Rest liest man am besten selbst. Ich hab das Buch sehr gerne gelesen, selbst auf Englisch kann man das gut runterlesen. Die Worte fließen, sie spielen in einer Nerd/Geek-Umgebung mit Hackerspace, Kryptografie, Burning Man, ein bisschen Liebe, ein bisschen Politik und das ganze immer viel näher an der Realitität, als mir lieb ist. Denkt mal, das Buch – es geht um gefährliche Dokumente und wie man die gefahrlos Veröffentlichen kann – kommt im Februar raus. Im Juni beginnt die Affäre mit Edward Snowden und was mit ihm wird, ist bis jetzt nicht klar. Und jetzt lese ich das Buch und denke, wow, das hat echt nicht mehr mit fernen Welten zu tun. Cory springt hier auf einen ziemlich aktuellen Zug auf, das macht die ganze Sache wirklich spannend. Auch sonst, wie gesagt, mag ich die Worte und die Art der Geschichte, aber es gibt auch ein paar Sachen, die nicht ganz ausgearbeitet sind. Achtung, Spoiler ahead.

<spoiler> Marcus trifft auf dem Burning Man ganz coole real existierende Menschen, beispielsweise Wil Wheaton und die Gründer der Electronic Frontier Foundation. Das ist ein chönes Cameo und macht Spaß, darüber zu lesen. Aber später, wenn es darum geht, die Dokumente zu veröffentlichen und Marcus dabei Hilfe braucht, dachte ich die ganze Zeit, Alter! Frag doch die Jungs! Die werden dir helfen! Aber sie werden einfach überhaupt nicht mehr erwähnt. </spoiler>

Und solche, sagen wir mal offene rote Fäden gibt es in der Geschichte mehrere. Das Ende ist beispielsweise so offen, dass ich ein paarmal geblättert habe, bis ich glauben konnte, dass das Buch wirklich so offen endet. Bei solchen Enden frage ich mich immer, wusste der Autor nicht weiter oder soll es noch einen weiteren Teil geben.

Grundsätzlich also ein gut runterlesbares Buch mit gutem Gefühl und massig Informationen über unsere Welt und besonders dieses Internet, aber zu viele offene Fragen und ein paar Logikfehler lassen am Ende ein bisschen maues Gefühl zurück. Schade.

Wie gesagt, ich habe die kostenlose Creative Commons Fassung gelesen. Die ist gefühlt 50 Seiten länger als die kommerzielle Fassung, weil andauernd Erklärungen über Creative Commons und Corys Motivation und natürlich Verweise auf die kommerzielle Fassung erfolgen. Ist nicht schlimm, man weiß ja, worauf man sich einlässt. Und man darf ja gerne das Buch kaufen. Für alle, die des englischen nicht ganz so mächtig sind, Heyne bringt am 30. September die deutsche Fassung auf den Markt. Zur Übersetzung kann ich leider nichts sagen. Jetzt habe ich hier aus einem Humble Bundle noch Pirate Cinema von Cory Doctorow legen, mal sehen, wie das wird. Davor aber gibt’s noch ein paar andere Bücher.

Achja, und: Ich weiß nicht, ob es davon ein Hörbuch geben wird. Einerseits bin ich noch viel zu beschäftigt mit #Incommunicado und komme da nicht weiter und andererseits sind die neuen Bücher von Cory Doctorow zwar unter einer Creative Commons Lizenz erschienen, aber erlauben keine Weiterverarbeitung. Ein Hörbuch wäre also ein etwas größerer Akt.

Homeland von Cory Doctorow erschien bei Tor Books. Die  deutsche Fassung namens „Little Brother – Homeland“ erscheint bei Heyne und ist übersetzt von Oliver Plaschka.

Little Brother Hörbuch: Rapidshare Files werden gelöscht.

Rapidshare ist so nett und schickt mir Mails, um mir mitzuteilen, dass die Little Brother Teile, die auf Rapidshare liegen, bald gelöscht werden, weil sie seit 30 Tagen nicht mehr heruntergeladen wurden.

Heißt im Umkehrschluss: Mindestens alle 29 Tage wurden die Dateien in den letzten zwei Jahren heruntergeladen. Ich habe gerade auch mal geguckt, jede der drei Files wurde durchschnittlich 1000 mal heruntergeladen. Und das nur über Rapidshare! Das freut mich! Danke dafür. Für alle anderen Interessenten, es gibt ja noch einige andere Wege, an das Hörbuch zu kommen.

Das offizielle Ende des Little Brother Hörspielprojektes.

Ein offener Brief von der Little Brother Hörspiel Projektseite:

Liebe Hörer, Teilnehmer und Interessierten des Little Brother Hörspielprojektes,

als ich vor mehr als einem Jahr das Little Brother Hörbuch fertigstellte, erhielt ich ganz gute Resonanz darauf und eben irgendwann Anfragen von verschiedenen Seiten, ob man das Ganze nicht zu einen Hörspiel ausbauen könnte. Den Wunsch hatte ich ja selbst in meinem Nachwort zum Hörbuch geäußert.

Innerhalb kurzer Zeit hatte sich ein Headquarter gegründet, zu dritt wollten wir die Organisation übernehmen und das Projekt stemmen. Wir veröffentlichten unser Vorhaben, sammelten Helfer, Freiwillige und vor allem Sprecher, schrieben das Buch um, nahmen die ersten Szenen auf und schafften es nach neun Monaten, Anfang 2011, das erste Kapitel zu veröffentlichen. Alles auf Creative Commons Basis und unentgeltlich.

Mittlerweile sind wieder knapp 9 Monate vergangen und wir bräuchten noch ein paar mehr, um das zweite Kapitel zu veröffentlichen.

Ich möchte niemanden beschuldigen oder gar irgendeine Schuld von mir weisen. Ich denke aber mittlerweile, dass das Vorhaben, wie wir es geplant hatten, leider nicht funktionieren kann.

Allein die Idee, ein Hörspiel mit mehr als 50 Stimmen und einer Laufzeit von geschätzten 11 Stunden zu produzieren, ist ein Brett. Das Ganze auch noch auf einer unentgeltlichen Basis aufzuziehen, mit Menschen, die sich “nur” über das Internet kennen und im ganzen deutschsprachigen Raum verteilt sind, ist nach meiner derzeitigen Auffassung nicht machbar.

Es gibt erfreulicherweise erstaunlich viele Menschen, die sehr enthusiastisch sind und gerne bei solchen Projekten mitwirken. Ein erstes Danke an dieser Stelle all diesen. Aber es kommt eben immer wieder vor, dass Leute aus verschiedenen Gründen nicht mehr mitmachen können oder wollen. Oder einfach aufgrund ihrer sonstigen Beschäftigungen dieses Projekt immer wieder ein wenig aus den Augen verlieren und deshalb länger brauchen, um die Aufgaben zu bewältigen.

Wie gesagt, ich will niemanden beschuldigen, ich zähle mich genauso dazu. Aber es sind einfach die Kleinigkeiten, die sich zusammensammeln und viel zeit und Motivation kosten.

Wenn wir so weitermachen würden, bräuchten wir etwa 20 Jahre, um das Hörspiel zu beenden. Tut mir leid, dafür gibt es zu viele andere Projekte, die wir angehen können. Deshalb beenden wir hiermit offiziell das Little Brother Hörspielsprojekt.

Ich entschuldige und bedanke mich bei all jenen, die bisher schon Energie und Lebenszeit in das Projekt gesteckt haben. Und allen, die sehr motiviert waren, eben das zu tun. Und zuletzt natürlich bei all den treuen Hörern, die auf das nächste Kapitel warten. Tut mir leid, dass es nicht weitergeht. Danke, dass ihr bis hierher dabei wart.

Wir werden alle Dateien und Aufnahmen, sowie sonstigen Arbeiten, die wir innerhalb dieses Projektes geschaffen haben, im Internet Archive veröffentlichen, sodass Interessierte damit weiterarbeiten können.

Und ich kann versprechen, das ist nicht das letzte Projekt gewesen. Es wird wieder Hörbücher von mir geben. Und auch Hörspiele mit anderen. Aber die nächsten Projekte werden erstmal definitiv kleiner als dieses Vorhaben. Wer nach der ersten Enttäuschung immer noch Lust hat, bei einem zukünftigen Projekt dabei zu sein: Ich freue mich auf Kontakte von euch 😉

Im Namen des Little Brother Hörspiel Teams,

Fabian Neidhardt