Roman: Fahrenheit 451 von Ray Bradbury

Alter Lesestoff: Fahrenheit 451 von Ray Bradbury. Noch nie gelesen. Wird Zeit.

A photo posted by Fabian Neidhardt (@jahfaby) on

Der erste Satz aus Fahrenheit 451:

Es war eine Lust, Feuer zu legen.

Eines der Bücher, die ich immer als „das sollte ich irgendwann noch lesen“ abgespeichert hatte, aber nie dazu gekommen bin. Dann auf einer der Fahrten, die länger dauern, als gedacht, war das Buch, das ich eigentlich dabei hatte, ausgelesen und in einem Bücherschrank fand ich dieses.

Also setzte ich mich in die Bahn und las es durch, in einem Zug. Haha.

http://wasuebrigbleibt.tumblr.com/post/144494761014/nein-nein-es-sind-nicht-bücher-was-sie-suchen

Mehr als 50 Jahre alt, aber der Sog beginnt auf der ersten Seite und hört nicht mehr auf. Bradbury konnte schreiben, konnte in Worten die Faszination, die Begierde, die Probleme seiner Charaktere einfangen.

Heute würden wir die Geschichte anders bauen, manche Ereignisse verändern, um die Geschichte noch spannender zu bauen, wahrscheinlich auch das Ende eindeutiger machen.

Aber das ist nicht wichtig, die Geschichte ist auch so gut genug und die Sprache bleibt es sowieso. Ich bin, froh, es endlich gelesen zu haben. Ich sollte noch mehr alten Lesestoff konsumieren.

Fahrenheit 451 von Ray Bradbury, wurde übersetzt von Fritz Güttinger und erschien bei Heyne.

 

Ray Bradbury, Schöpfer von Fahrenheit 451, ist tot.

Es gibt schlimmere Verbrechen, als Bücher zu verbrennen. Eines davon ist sie nicht zu lesen.

(Ray Bradbury)

2012 continues to suck: Ray Bradbury, Autor von unzähligen SciFi-Klassikern wie Fahrenheit 451, The Martian Chronicles oder The Illustrated Man ist im Alter von 91 Jahren verstorben.

(Nerdcore)