Die Welt ist schlecht. Wolfgang Herrndorf ist tot.

Die Welt ist schlecht und der Mensch ist auch schlecht. Trau keinem, geh nicht mit Fremden. Das hatten mir meine Eltern erzählt. Und das Fernsehen erzählt es auch. Und vielleicht stimmte das ja auch, und der Mensch war zu 99 Prozent schlecht. Aber das Seltsame war, dass Tschick und ich auf unserer Reise fast ausschließlich dem einen Prozent begegneten, das nicht schlecht war.

aus Tschick von Wolfgang Herrndorf.

 

Wolfgang Herrndorf ist in den späten Abendstunden des 26. August 2013 im Alter von 48 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben.

Rowohlt.de

Maurice Sendak, der Vater der Wilden Kerle, ist tot.

„Und er segelte zurück, fast ein ganzes Jahr und viele Wochen lang und noch einen Tag bis in sein Zimmer, wo es Nacht war und das Essen auf ihn wartete, und es war noch warm.“

(Der letzte Satz aus „Wo die wilden Kerle wohnen.“)

Der amerikanische Kinderbuchautor und Illustrator Maurice Bernard Sendak ist tot. Der 83-Jährige starb an den Folgen eines Herzinfarkts, teilte sein Verlag HarperCollins mit.

(ZeitOnline)
(via)

Hoffen wir, das Essen ist noch warm, wenn er ankommt.

Altersschwäche

Loriot alias Vicco von Bülow, geboren am 12. November 1923 in Brandenburg an der Havel, ist am Montag Nacht, 22. August 2011 in Ammerland am Starnberger See an Altersschwäche gestorben.

Meldung des Diogenes Verlag

Bei aller Trauer: Ich bin dankbar, dass Menschen auch heutzutage noch einfach sterben, weil sie alt sind. Schön, dass es das noch gibt.

Serie: Dead like me

Geile Serie, Scheiß Material.
Geile Serie, Scheiß Material.

Seit Wochen hab‘ ich hier die Staffel 1 und Staffel 2 von Dead like me liegen. Jetzt schaff ichs endlich, sie mal wieder zu sehen.

George ist die Hauptdarstellerin, sie stirbt in der Pilotfolge und wird dann zur Seelensammlerin. Seelensammler befreien die Seelen aus den Körpern der Menschen, kurz bevor sie sterben. Zusammen mit ihren Kollegen kämpft sie sich auf humoristische Weise durch das Leben nach dem Tod.

Bryan Fuller ist der Schöpfer der Serie, er hat auch Pushing Daisies erdacht. Eine schöne Serie, die einen tollen Humor hat. Und vielleicht genau deshalb von der breiten Masse nicht angenommen wurde und schon nach zwei Staffeln abgesetzt wurde. Es gibt zwar noch einen Film, der ist aber überhaupt nicht mehr gut.

Update: mokita 0.11.1

Ein kurz zusammengezimmertes Cover
Ein kurz zusammengezimmertes Cover

Die letzten Wochen habe ich wieder verstärkt an mokita, dem Buch, gearbeitet. Vor ein paar Tagen habe ich also Version 0.11.1 abgeschlossen. Version 0.10.1 habe ich geflissentlich und aus zeitlichen Gründen übersprungen, alle vorgenommen Änderungen sind eingeflossen, siehe Changelog. Die ausgegebene Version ist jetzt die neueste. Genau diese Version ist nun auch an ein paar wichtige Menschen gegangen, die da drüberlesen. Vielleicht gibt es also bald eine Version 0.11.2.

Was so generell mit dem Buch passiert, weiß ich noch nicht. Aber meine schriftstellerische Arbeit daran sehe ich mal als beendet an. Deshalb beginne ich gleich mal den nächsten Roman. Und da die Geschichte schon seit Monaten in mir brodelt, bin ich sehr motiviert, sie runterzuschreiben. Seid gespannt! Ich bin es auch.

PS: Das im eilig gestaltetem Cover benutzte Papier steht unter CC-by-nc von Quasimondo.

Buch: Kluun – Mitten ins Gesicht / Ohne sie

Nachdem meike mir in den Kommentaren zu Birbæks „Wenn das Leben ein Strand ist, sind Frauen das Meer“ Kluun empfohlen hat, habe ich mir gleich beide Bücher besorgt, nur um dann festzustellen: Das erste stand schon in dem Schrank hinter mir. Here we go: Buch: Kluun – Mitten ins Gesicht / Ohne sie weiterlesen