Warum die Zigarren Montecristo heißen.

Bildquelle: CC-by-sa Thermos

Ich rauche nicht. Aber ich liebe Geschichten. Und die Geschichte, wie die Montecristo an ihren Namen gekommen ist, ist eine tolle Geschichte:

Die Torcedores, die professionellen Zigarrenrollerinnen der Firma gaben einen Teil ihres Lohnes ab an einen Vorleser, der während ihrer Arbeit aus Büchern vorlas, um sie zu unterhalten.

Und das Lieblingsbuch der Belegschaft war Der Graf von Monte Christo von Alexandre Dumas.

Lasst euch das auf der Zunge zergehen, diese Reihen von Frauen, die in stiller Konzentration ihrer Arbeit nachgehen, während ein Vorleser das Buch erzählt. Das Schmunzeln der Frauen an den richtigen Stellen und die Stille zwischen den Worten, wenn es so spannend ist, dass die Frauen sogar für einen Moment mit dem Arbeiten aufhören. I like it!

Zuerst gehört in Barney’s Version, bestätigt auf der offiziellen Seite:

The name comes from the hero of Alexandre Dumas’ famous novel „The Count of Montecristo“, which was a firm favourite amongst the Torcedores ( Cigar Makers) at the factory in Havana where it was founded in 1935.