Menü Schließen

Mut zur Brille

Irgendwann in der Grundschule muss ich meine Augen so zusammengekniffen haben, dass meine Lehrerin meine Eltern darauf aufmerksam gemacht hat und diese mich zum Augenarzt schickten. Kurz darauf saß ich fasziniert in TW (Technisches Werken) und sah mir den Unterschied zwischen „wie sieht meine Lehrerin aus, wenn ich die Brille auf habe“ und „wie sieht meine Lehrerin aus, wenn ich meine Brille nicht auf habe“ an.

Irgendwann wurde aus den Brillen Kontaktlinsen und eben diese Brille, die ich zwischen Bett und Bad anhatte oder wenn ich wegen was auch immer gerade keine Kontaktlinsen vertrug. Eine dezente, randlose Brille. Unauffällig und ganz selten öffentlich an. Aber jetzt, nach rund 8 Jahren Kontaktlinsen fühlt es sich wieder nach Brille an. Und diesmal sollte es eine richtige Brille sein.

Und im Brillenladen sehe ich die Brille dachte ich, Yeah, die wird es. Dann war ich mir unsicher und testete ein paar andere Modelle. Aber irgendwie fühlte sich die runde am beste an. Also ist es die mittlerweile. Ich bin gespannt, wann ich mich selbst an den Anblick gewöhnt habe. 😉

.........................................................

Danke sagen und Liebe zeigen:

Diesen Blog gibt's kostenlos und ohne Werbung, ich mache das hier aus Liebe und Herzblut. Wenn dir das gefällt, darfst du mich gerne unterstützen. Kauf meinen Roman, unterstütze mich über Steady, schick mir eine Spende über Paypal, oder schenke mir was von meiner Amazon-Wunschliste. 
Danke! Lächeln, und Liebe, Fabian.

.........................................................