“Er sagte: “Ich hab Hunger.”
Und wenn ich jetzt sage: Es war Ende des Monats. Und wenn ich jetzt sage: Er hatte noch genau 34 Cent im Portemonnaie. Und wenn ich jetzt sage: Er hatte morgens eine Scheibe Toast gegessen. Und wenn ich jetzt sage: Das war alles, was er an diesem Tag gegessen hatte. Und wenn ich jetzt sage: Er hatte am Tag zuvor Pfandflaschen weggebracht und sich von dem Geld Brötchen gekauft. Und wenn ich jetzt sage: Sein Konto war so weit im Minus, dass der Automat kein Geld mehr ausspuckte. Sagst du dann: Wir leben doch in Deutschland? Sagst du: Hier hungert doch keiner? Sagst du: Man bekommt doch Geld vom Geldamt, wenn man keine Arbeit hat? Sagst du: Man muss eben mit dem Geld haushalten, das man bekommt? Sagst du: Selbst Schuld! Sagst du: Wenn man arbeiten will, dann findet man auch Arbeit? Sagst du: So ist es eben?
Ich sage dir: Er hatte Hunger.”

Nordstadt von Annika Büsing
Originalpost auf „was übrig bleibt“, eine Sammlung unterstrichener Sätze, gefundener Worte & liegengebliebener Gedanken aus Büchern, die wir lesen und lieben.

.........................................................

Danke sagen und Liebe zeigen:

Diesen Blog gibt's kostenlos und ohne Werbung, ich mache das hier aus Liebe und Herzblut. Wenn dir das gefällt, darfst du mich gerne unterstützen. Kauf meinen Roman, schick mir eine Spende über Paypal, oder schenke mir was von meiner Amazon-Wunschliste. 
Danke! Lächeln, und Liebe, Fabian.

.........................................................