Es war der achte Tag, nachdem mein rostiger Vogel den staubigen Boden geküsst hatte. Acht lange Tage war ich nun schon in dieser Wüste, die tagsüber so heiß war wie die Hölle und nachts so kalt wie das Herz mancher Frauen. Seit mehr als 21 Jahren flog ich nun Pakete um die Welt, doch diese acht Tage im Sand kamen mir länger vor, als die gesamte Zeit in meinem Flugzeug. Es war aber auch die längste Zeit, die ich in den letzten Jahren am Stück am Boden verbracht habe hatte. Sonst war ich immer nur angekommen, hatte mich mit einem Umweg über eine Flughafenbar ins Bett geworfen und war am nächsten Mittag weitergeflogen. Es gab nirgendwo irgendetwas, was mich länger am Boden gehalten hätte. Die Frauen, die ich traf, konnte ich mir nicht länger als eine Nacht leisten.
Sechs Tage ohne Essen, zwei Tage ohne Wasser. Und definitiv nicht der erste Tag, an dem ich mir ernsthafte Gedanken um mein Überleben machte.
Aber fangen wir acht Tage vorher an: weiterlesen