Schlagwort: apple (Seite 2 von 4)

Buch: Steve Jobs von Walter Isaacson

Das Coverbild als auch das Buch selbst sind wohl Sachen, an denen man in den letzten Monaten nicht vorbeigekommen ist.

Zwischen der englischen und der deutschen Veröffentlichung der Biografie liegen drei Tage. Damit das Buch auch so schnell in Deutschland veröffentlicht werden konnte, mussten sechs Übersetzer an diesem Buch arbeiten. Kennt ihr dieses

Viele Köche verderben den Brei

? Genau das passiert hier. Man merkt dem Buch an, wann der Übersetzer wechselt. Satzstrukturen ändern sich, es gibt keine Einheitlichkeit und Worte wie Silicon werden abwechselnd mit Silizium und Silikon übersetzt, wobei letzteres nichts in einem Computerchip zu suchen hat. Das trübt leider das deutsche Lesevergnügen ein wenig.

Ansonsten war ich positiv überrascht. Von einer autorisierten Biografie erwartete ich eine sehr einseitige Berichterstattung. Stattdessen ist das Buch Steve gegenüber viel kritischer als gedacht. Viele Geschichten im Buch sind bekannt, hat man irgendwann schon irgendwo gelesen oder gehört. Aber dennoch gibt es viele Informationen und vor allem Zwischenverbindungen, die aus den ganzen kleinen Geschichten eine große Story machen und die man so noch nicht mitbekommen hat. Isaacson hat sich mit vielen Menschen unterhalten und oft versucht, Ereignisse aus der Sicht der verschiedenen Beteiligten aufzuzeigen. Nach der Lektüre versteht man vielleicht manche Züge an Jobs besser und sieht ihn als genialen Menschen mit einigen Macken. Oder man sieht ihn als großen Tyrannen, der doch ganz schön großes geleistet hat. Das ist das Schöne an Meinungen, dass da jeder seine eigene haben darf.

Wenn man sich für Apple und Steve Jobs interessiert, ist das Buch lesenswert. Und wer kann, sollte vielleicht zum englischen Original greifen.

Steve Jobs: Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers von Walter Isaacson erschien bei Bertelsmann und wurde übersetzt von Antoinette Gittinger, Oliver Grasmück, Dagmar Mallett, Elfi Martin, Andrea Stumpf und Gabriele Werbeck.

Hallo Vergangenheit, hallo Bondi Blue!

Bondi Blue, Baby!

Bondi Blue, Baby!

Umständehalber bin ich heute in Besitz eines iMacs gekommen. Erste Generation. Und weil mich die Form schon immer begeistert hat, freue ich mich auch, dass er nun hiersteht. Nur, im Grunde genommen weiß ich nicht so genau, was ich jetzt mit diesem Baby anfangen soll. 350 Mhz. 15″ CRT. OS9. Hallo Nostalgie! Wenn jemand eine schöne Idee hat, immer her damit!

Und weil Steve schon 1998 geile Präsentationen gemacht hat, hier die Vorstellung des iMacs. Begeistern kann er, der Mann:

Blogparade: Mein Arbeitsplatz. Again.

Zeug

Schwarztee, Notizbücher, Rocket eBook, 2 WD MyBook, 22" TFT, MacBook, Pflanzen und eine 1937 Triumph Schreibmaschine.

Carsten aka Caschy von stadt-bremerhaven hat eine neue Blogparade ausgerufen und fordert:

Von welchem Hersteller ist dein PC / Notebook?
Bist du zufrieden mit deinem PC / Notebook?
Wie sieht dein Arbeitsplatz aus (Foto)?

Dafür verlost er unter allen Bloggern ein Sony Vaio. Mehr Infos darüber natürlich bei Caschy im Blog. Weiterlesen