Menü Schließen

Schlagwort: Bus (Seite 1 von 2)

Ich habe gestern unseren Bus verkauft.

Das ist wahrscheinlich erstmal das letzte Bild von mir und diesem Bus. Es war ja jetzt schon länger klar, dass er verkauft wird, gestern Abend ist es passiert.

Nachdem wir mehr als sechs Jahre mit diesen Bus verbracht haben, ist es ein komisches Gefühl, ihn abzugeben. Wir hatten daran gedacht, ihn einfach auf eine Wiese zu stellen, ihn so zu behalten, samt aller Erinnerung. Aber ehrlich gesagt wäre das zu schade um die Lady. Sie hat noch viele gute Jahre vor sich. Das kann ich jetzt mit Gewissheit sagen, denn die beiden Jungs, die gestern vorbeigekommen sind und ihn abgeholt haben, sind genauso verrückte Menschen, wie wir es sind. Und bei aller Melancholie habe ich ein sehr gutes Gefühl bei den Beiden. Sie versprachen, uns auf dem Laufenden zu halten, wie es mit dem Bus weitergeht. Wie schön ist das denn?

Jetzt bleibt auf dem Parkplatz ein Umriss aus Unkraut. Wie eine Kreidelinie bei den Toten auf der Straße. Und Erinnerungen an extrem tolle sechs Jahre. Und nun geh ich und lasse die Tränen über mein Lächeln laufen.

 

Zu verkaufen: 1987er VW T3 Wohnmobil

Da schreibt man den besten Verkaufstext ever, nur um dann festzustellen, dass die üblichen Fahrzeugverkaufsseiten eine Limitierung von 1000 Zeichen haben. Hier also als einzige Stelle der vollständige Text Weiterlesen

Scheunenfund: Post von Kesey

Gerade habe ich zufällig eine ganz alte Sache entdeckt, welche ich euch nicht vorenthalten möchte: Vor knapp fünf Jahren habe ich damals im Endstadium meiner Schulzeit ein Referat über Ken Kesey gehalten. Und selbst jetzt nach fünf jahren könnte ich mit der selben begeisterung von diesem Thema berichten. Ich kann nur empfehlen, lest das Buch: Der Electric Kool-Aid Acid Test: Die legendäre Reise von Ken Kesey und den Merry Pranksters. Jedenfalls bin ich auf meiner Suche nach mehr Information über den Hippie-Begründer auf die Seite seines Sohnes Zane gestoßen. Ich hatte ihm damals per Mail geschrieben und auch prompt viele Antworten und Informationen bekommen. Und als Sahnehäubchen dann noch einen echten Brief aus Papier. Den Brief selbst muss ich noch suchen, aber der Umschlag samt Flyer ist mir heute in die Hände gefallen. Yeah 🙂 Da kommen Erinnerungen hoch…

Southside 2009 – ein Bericht

Crossblogging: Originalartikel auf messenjah.de

Weiter im Text, wir haben noch ein paar Berichte aufzuholen:

Donnerstag Nacht:

Nachdem ich ein paar Tage bei AnnaJuliana verbracht habe, holt mich Niko um 2 Uhr nachts in Düsseldorf ab, wir wollen am Freitagmittag beim Southside Festival in Neuhausen ob Eck sein.Das sind knapp 550 Kilometer. Und wir ihr wisst, der Bus hat seine Höchstgeschwindigkeit bei 100 km/h. Also fahren wir los und kommen vielleicht fünf Kilometer,

undefined

irgendwas klappert. Weiterlesen

42 ungelesene Mails

Das ist das Ergebnis von anderthalb Tagen ohne Rechner. Das Festival in Baden-Baden ist vorbei, viel ist passiert. Aber ich muss nun erstmal meinen tagelablauf auf die reihe bekommen, danach gibt’s aber auf jeden Fall noch einen Bericht. Bis dahin: spread the smile, love the universe and respect your hair – faby