Schlagwort: DVD (Seite 3 von 6)

Firefly: In 14 Schritten zum Seriengenuss.

Ich liebe die Serie Firefly, hab ich aber auch schon mal erwähnt. Ich liebe auch DVDs, ist glaube ich auch schon bekannt. Aber manchmal verstehe ich, warum es so viel leichter ist, Filme und Serien aus dem Netz zu ziehen, als sie auf DVD zu kaufen.

Die Schritte, um in den Genuss mehrere Episoden der Serie Firefly zu kommen:

  1. DVD-Hülle öffnen
  2. DVD rausholen
  3. DVD einlegen
  4. Programm starten
  5. Ersten Raubkopierer Spot ertragen
  6. 10 Sekunden Antiraubkopiertext ertragen.
  7. DVD-Intro ertragen.
  8. Auf der DVD-Hülle herausfinden, welche Episode die nächste ist, denn die Episoden sind im Menü nicht nummeriert.
  9. Episode auswählen.
  10. Episodenintro ertragen
  11. „Espisode anspielen“ auswählen.
  12. Episode geniessen.
  13. Nach der Episode den Punkt „Zurück zum Hauptmenü“ auswählen.
  14. Bitte ab Punkt 8 wiederholen.

Eigentlich alles andere als Shiny… Aber die Serie ist es wert 😉

Buch und Film: Novecento: Die Legende vom Ozeanpianisten – Alessandro Baricco

Die erste Taschenbuchausgabe. Ausverkauft. Die neue ist von dtv

Die erste Taschenbuchausgabe. Ausverkauft. Die neue ist von dtv

Ich habe heute morgen ein tolles Buch gelesen. Heute morgen angefangen und heute morgen fertig gelesen. Das ist bei 83 Seiten-Buch nicht so schwer. Novecento: Die Legende vom Ozeanpianisten von Alessandro Barrico ist kein Roman, sondern ein Monolog in Romanform. Geschrieben als Bühnenstück für einen Schauspieler. Das ist auch der Grund für die schnelle Lesbarkeit. Weiterlesen

DVD-Süchte, again.

13 muss nicht zwingend eine schlechte Zahl sein.

Von 13 gekauften kenne ich drei, die restlichen habe ich auf gut Glück gekauft. Ich bin gespannt. Wenn es sich lohnt, werdet ihr nochmal von ihnen hören.

Film: Five Corners

Five Corners in der Neuauflage bei Amazon

Aus guten Schauspielern und Musikern wird nicht direkt ein guter Film.

Die einzige Sache, an der man merkt, dass George Harrison bei diesem Film mitgewirkt hat ist der Beatles Song am Anfang.
Turturro spielt genial, Foster ist okay, Robbins spielt gut.

Aber so insgesamt ist der Film eher lala. Das Wort Thriller ist hier falsch gesetzt. Es ist eher ein Portrait über verschiedene Gestalten aus den 60ern.

Eine Art Film, welche mich sehr an Jarmusch erinnert, aber irgendwie ein komisches Gefühl hinterlassen hat.