Melanie Voß und Philippe Wyssen haben vor ein paar Jahren ein kleines Nebenprojekt ins Leben gerufen, Fünf Bücher:

Den Gedanken, in unseren Bücherregalen Platz zu schaffen, ohne dabei unsere angesammelten Schätze ganz aufgeben zu müssen, fanden wir faszinierend. Dennoch sind wir – wie Gunter Dueck – davon überzeugt, dass es in jedem Regal Bücher gibt, die der Digitalisierungswelle standhalten können.

Manchmal sind das vielleicht Bücher, mit denen wir eine Geschichte verbinden(z.B. ein Buch aus der Kindheit, aus dem die Großmutter immer vorlas) oder solche, die sich nur schwer digital ersetzen lassen (Liebhaberstücke, Bildbände, etc.). Oft sind es aber auch Bücher, die uns aus anderem Grund viel bedeuten, weil sie uns nachhaltig geprägt, besonders berührt oder sogar verändert haben.

Um diese „besonderen“ Bücher geht es bei “Fünf Bücher”: Wir bitten Menschen, uns und Euch ihre „fünf Bücher“ vorzustellen. Vielleicht können wir damit für den ein oder anderen ein wenig Inspiration für den nächsten Bücherkauf bieten.

Damit ist eigentlich schon alles gesagt. Melanie bat mich vor kurzem und jetzt könnt ihr meine fünf Bücher samt kurzer Erklärung online sehen. Danke, Melanie und Phillipe!