Menü Schließen

Schlagwort: Gebull

Bericht: 1. Platz beim Slam auf der Couch am 16.12.10

mein Eichenblatt

mein Eichenblatt

Bevor es heute Abend auf den nächsten Slam geht, kurz ein Bericht über den Slam auf der Couch im Filmhaus in Stuttgart. Tino, unter anderem auch selbst Slammer, war diesmal mit Halina als Musikerduo zu Gast. Mit Mundtrompete, Gesang und Looper machen die beiden unglaublich gute Musik. Wenn alles gut läuft, gibt es von dem Abend einen Mitschnitt, vielleicht kann ich euch ein bisschen der Musik präsentieren.

Nikita war wieder charmanter Moderator, als weitere Slammer waren Gebull, Bence, Aida, Birk und ein Newcomer Team, deren Namen „Der Naziwerwolf und der Ameisenimperator“. Glaube ich.

Das besondere beim Slam auf der Couch, oder auch Wortwahlslam, wie er früher hieß, ist das Aufweichen der „offiziellen Regeln“. Nikita interviewt jeden Teilnehmer mit drei kurzen fragen, bevor er auf die Bühne darf. Ich lese „Unhörbare Melodie„. Nachdem alle sechs Slammer dran waren, klatscht das Publikum Birk und mich ins Finale.

Aber so leicht dürfen wir da nicht unsere Zeit absprechen. Sondern wir müssen um unsere Textminuten spielen, in dem wir einen Dialog improvisieren müssen. Der Dialogpartner ist Domian, Nikita spielt immer wieder die Antworten ein. Das Publikum entscheidet, welcher Dialog besser ist und gibt mir damit drei Extraminuten im Finale. Insgesamt reicht mir die Zeit für „Die Sache mit dem Schwärmen.“ und „Die Sache mit dem Rauchen.„.

Und die Texte reichen für den Sieg! Schönes Ding 🙂 Heute geht’s gleich weiter mit dem Slam im Komma, in Esslingen. 20 Uhr geht’s los. Eintritt kostet es.

Morgen ist dann Lesebühne, wieder im Filmhaus um 16:00 Uhr. Das wird eine gemütliche Runde und ich freue mich auf euer kommen.

PS: Der Gewinn war übrigens das oben zu sehende Eichenblatt. eiche ist eine Untergrundgruppe aus Stuttgarrt und wurde als Pendant zu Banksy genannt. Auch ein schönes Ding! Nun aber, bis später und bis morgen!

Bericht: Poetry Slam am 16.09 im Filmhaus Stuttgart

Der 1. Platz: Eine Kassette mit Überraschungsinhalt.

Der 1. Platz: Eine Kassette mit Überraschungsinhalt.

Nehmen wir mal das Ende vorweg: Es war toll. Und ich habe gewonnen. Den ersten Platz. 🙂

Jetzt von vorne: Der Poetry Slam im Filmhaus war toll. In einem der vielen Räume der Riesengebäudes kommen wir diesmal zusammen. Der Raum selbst war gar nicht so groß. Zumindest konnte man dort ganz gut mikrofonlos sprechen. Eine Bühne, vielleicht 2 auf 1 Meter auf der einen Seite und verschiedene Sitzmöglichkeiten im Rest des Raumes verteilt. Nikita, Moderator des Slams auf der Couch, setzte diesen Slam als Experiment an und strich einfach mal ein paar Regeln des üblichen Slams. Weiterlesen