Menü Schließen

Schlagwort: Jubiläum (Seite 1 von 2)

3 Jahre “Das Leben ist ein Erdbeben und ich stehe neben dem Türrahmen”

Vor 3 Jahren ist mein Debütroman „Das Leben ist ein Erdbeben und ich stehe neben dem Türrahmen“ erschienen. Seit dem 24.11.2012 habe ich 204 Taschenbücher verkauft. Sechs Rezensionen geben mir 4,84 Sterne. Die kostenlose PDF wurde bis heute 2097 Mal heruntergeladen. Das eBook wurde rund ein Dutzend mal gekauft.  Klaus Neubauer hat in 14 Monaten ein Hörbuch gesprochen, welches kostenlos heruntergeladen werden kann.

Nochmal und immer wieder: Danke für jedes Lesen. Ich freue mich jedes Mal!

Der Roman beschäftigt mich immer noch. Irgendwann will ich noch mein eigenes Hörbuch dazu sprechen und ich nehme den Text, um damit verschiedene Möglichkeiten des Lesens in der Zukunft durchzuspielen. So habe ich beispielsweise eine Version auf Wattpad und Teile auf Medium. Dabei dachte ich, ich könnte Medium gut dafür verwenden, Autorenkommentare einzupflegen. Aber leider hat Medium ihre großartige Kommentarfunktion, bei der man sogar einzelne Worte kommentieren konnte, wieder abgestellt, deshalb geht es dort erstmal nicht so weiter, wie ich das gern hätte.

Natürlich verlangsamt sich die Verteilung, je länger der Roman veröffentlicht ist. Und immer noch fällt auf, dass ich dann Romane verkaufe, wenn ich direkt Werbung dafür mache, beispielsweise bei Poetry Slams. Ich bin gespannt, was in Zukunft noch damit passiert. Größtenteils beschäftige ich mich aber mehr mit meinem aktuellen Romanprojekt „Eine Nacht mit genügend Schlaf ist nur eine weitere, an die du dich nicht erinnern wirst„.

2 Jahre Typewriterspotting

 

Eines meiner Seitenprojekte – typewriterspotting – ist heute zwei Jahre alt geworden. Natürlich mache ich da lange nicht mehr soviel wie anfangs, besonders mache ich mir nicht mehr bei jeder Schreibmaschine die Mühe, den Typ herauszufinden. Aber dennoch, jede mir in Filmen auffallende Schreibmaschine wird dort gepostet. Mittlerweile gibt es sogar eine weitere Seite eines Professors aus Amerika, der ziemlich das Gleiche macht: Filmtyping. Er ist noch ein wenig motivierter und ich werde nicht alle Rebloggen. Insofern, Schaut auch da mal vorbei!

10 Jahre auf Poetry Slam Bühnen

Anfang 2003 drückte mir mein damaliger Deutschlehrer einen schlecht ausgeschnittenen und auf rotes Papier kopierten Flyer für den ersten Pforzheimer Poetry Slam in die Hand. Pforzheim, die Stadt meines Gymnasiums. Mein Lehrer wusste, das ich schreibe und damals war Slam Poetry noch um einiges unbekannter, als heute, sodass die gesamte Rückseite des Flyers mit einer Erklärung bedruckt war. Da konnte man auf einer Bühne seine selbstgeschriebenen Texte vortragen. Ich hatte erst im Jahr zuvor mit dem Schreiben begonnen – Warum Fische Treppen hassen ist mein erster Text – und ich hatte Lust, meine Texte anderen vorzutragen. Also bin ich damals im März 2003 mit meinem Vater und ein paar Freunden ins Kupferdächle um dort auf der Bühne zu stehen. Damals noch mit Dreadlocks, Rocket eBook und einer sehr geringen Ahnung vom Sprechen.

Jetzt haben wir Ende 2013, ich habe immer noch lange Haare, eine Brille und eine Ahnung, dass ich keine Ahnung vom Sprechen habe. Und ich wollte dieses Zehnjährige zumindest kurz erwähnt haben. Ich habe in den zehn Jahren in der Slamily viele tolle Menschen kennengelernt, sehr viele Einladungen angenommen und bin ein wenig rumgekommen. Ich bin nie wirklich auf Tour gegangen und bin extrem viel weniger aktiv und motiviert als andere in der Szene, aber das ist okay. Ich mag die Leute und die Art und die Texte und die Gespräche und das Gefühl und die Umarmungen. Aber ich mag auch noch viele andere Sachen neben dem Slammen. Also bin ich mal mehr, mal weniger dabei, aber immer mit einem guten Gefühl, welches ich nicht missen will. Und ich glaube, ich werde auch immer mal wieder noch auf einer Bühne stehen.

Danke dafür.

Eigentlich war dieses Jahr noch ein bisschen was zum Jubiläum geplant. Eine Kurzgeschichtensammlung beispielsweise. Aber hej, dann kam das Leben mit all seinen anderen tollen Sachen dazwischen. Ich kann zumindest versprechen, es folgen weitere Bücher. Kurzgeschichten genauso wie Romane. Leider kann ich nie sagen, wann. Aber auch das ist okay. So bleibt das spannend. Ich sage noch einmal Danke und freue mich, euch bei Auftritten dabei zu haben. Auf die kommenden zehn Jahre.

Samstag: 30 Jahre Kupferdächle Sommerfest mit KLEE und Noch ne Band in Pforzheim

Das Kupferdächle ist eine Jugendkultur und -bildungsstätte in Pforzheim. Ein Jugendhaus samt eigener Stiftung und Zivi und so. Dort durfte ich vor fünf Jahren meinen Zivildienst ableisten. Davor habe ich dort meinen allerersten Auftritt auf einem Poetry Slam gehabt, denn nach wie vor ist das Kupferdächle der Veranstalter des Slams in Pforzheim. Vor fünf Jahren haben wir das 25jährige Jubiläum ausgerichtet, jetzt ist mein Bruder dort Zivi (die letzte Generation!) und gemeinsam wird das 30jährige Jubiläum gefeiert. Ab 14 Uhr geht’s los mit grillen und Aktionen, vielleicht ein bisschen Poetry und gegen Abend dann guter Musik. Bevor es zu der guten Musik kommt, habe ich die Ehre, die Gäste durch das Programm zu führen.

Also ist der Plan, vormittags mit uns fremde Leute zu umarmen und danach mit nach Pforzheim zu kommen. Ich freu mich!

Jahr Zwei.

Vor 365 Tagen...

Vor 731 Tagen...

Ich bin ganz gut darin, Geburtstage zu vergessen. Aber dieser… Wie auch immer, dieses Blog hat gestern seinen zweiten Geburtstag gehabt.

Nur zur Info.

PS: Ich habe einen Text, welcher Zweijähriges heißt. Hat nichts damit zu tun, fällt mir aber im Moment ein.