Menü Schließen

Schlagwort: Musik (Seite 2 von 5)

Musik: Eiserner Steg von Philipp Poisel. Mit Matthias Schweighöfer.

Andreas hat das Video zu einer schönen neuen Single von Philipp Poisel gepostet. Eine langsame Klavierversion. Und plötzlich sitzt da Matthias Schweighöfer mit am Klavier und darf eine Hand und seine Stimme mit einbringen. Ohne Mikro.

Poisel hat den Song für Scheighöfers neuen Film „What a man“ geschrieben. Schweighöfer spielt nicht nur die Hauptrolle, sondern hat auch das Drehbuch geschrieben und Regie geführt. Der Film läuft seit gestern im Kino. „Weichei will ein richtiger Mann werden“. Soweit die Story der Komödie. Wie der Film wirklich ist, kann ich noch nicht sagen. Der Song dagegen ist schön.

52 Songs # 8: Selbstbeschreibung

Konna macht ein Projekt. Worum es geht:

Jede Woche wird es 1 vorgegebenes Thema (z.B. Autofahrt, Urlaub, usw.) geben und alle Teilnehmer sind dazu aufgefordert, einen Song auszuwählen, den sie mit diesem Thema verbinden, ihn auf ihrem Blog vorzustellen und ein paar Zeilen dazu zu schreiben, etwa zu begründen, warum sie diesen Song ausgewählt haben oder eine Anekdote dazu zu erzählen.

Mehr Infos und Anmeldemöglichkeit gibt’s bei Konna. Thema dieser Woche ist „Selbstbeschreibung„. Der erste Gedanke kommt hierhin. Seit ich das Thema gestern abend erfahren habe, sind mir noch einige andere Songs durch den Kopf gegangen, aber der passt ganz gut. Ganz Schön Feist ist eine Band aus Göttingen, sie machen nach eigenen Worten „Popacappellacomedy“ und das schon seit Ende der 80er. Größtenteils ist das einfach GuteLauneMusik, manchmal den Wise Guys ähnlich, manchmal gar nicht. Schöne Musik, die ich immer wieder mal gerne höre. Gänseblümchen ist so ein Alles ist Gut und ich kann viel verdrängen-Song. Größtenteils passend zu mir. Happiness as usual. Viel Spaß!

52 Songs # 7: Tanzen

http://www.gedankendeponie.net/2011/06/12/neues-projekt-52-songs-infos-und-anmeldung/#comment-40421

Konna macht ein Projekt. Worum es geht:

Jede Woche wird es 1 vorgegebenes Thema (z.B. Autofahrt, Urlaub, usw.) geben und alle Teilnehmer sind dazu aufgefordert, einen Song auszuwählen, den sie mit diesem Thema verbinden, ihn auf ihrem Blog vorzustellen und ein paar Zeilen dazu zu schreiben, etwa zu begründen, warum sie diesen Song ausgewählt haben oder eine Anekdote dazu zu erzählen.

Mehr Infos und Anmeldemöglichkeit gibt’s bei Konna. Thema dieser Woche ist „Tanzen„. Der erste Gedanke, der erste Song einer tollen Band. Mando Diao mit Dance with somebody. Und weil jeder die Originalversion kennt, unten eine Akustikversion. Nicht ganz so tanzbar, dennoch geil.

Die besten Bücher über Musik

Ich zitiere mich:

Ich liebe Bücher über Musik.

Das habe ich in letzter Zeit immer wieder festgestellt. Deshalb hier nun eine Liste über meine besten Bücher über Musik. Sie wird immer wieder erweitert und ist sehr stimmungsabhängig. Welche Bücher fehlen euch? Welche könnt ihr mir empfehlen?

52 Songs # 6: Neubeginn

http://www.gedankendeponie.net/2011/06/12/neues-projekt-52-songs-infos-und-anmeldung/#comment-40421

Konna macht ein Projekt. Worum es geht:

Jede Woche wird es 1 vorgegebenes Thema (z.B. Autofahrt, Urlaub, usw.) geben und alle Teilnehmer sind dazu aufgefordert, einen Song auszuwählen, den sie mit diesem Thema verbinden, ihn auf ihrem Blog vorzustellen und ein paar Zeilen dazu zu schreiben, etwa zu begründen, warum sie diesen Song ausgewählt haben oder eine Anekdote dazu zu erzählen.

Mehr Infos und Anmeldemöglichkeit gibt’s bei Konna. Thema dieser Woche ist „Neubeginn„. Anders als letzte Woche ist es diesmal wieder eindeutig. Also, es gibt schon ein paar Songs, die passend wären. Aber keiner passt do gut wie der folgende. Diesmal wieder mit Video. Einerseits weil es ein geiles Video ist. Andererseits, weil dieser Song seit Jahren mein persönlicher bester Song der Welt ist. Viel Saß mit Bright Eyes – First day of my life.

Dieses mal können all die anderen posten, was sie wollen, dieser Song wird nicht getoppt.

52 Songs # 5: Lagerfeuer

http://www.gedankendeponie.net/2011/06/12/neues-projekt-52-songs-infos-und-anmeldung/#comment-40421

Konna macht ein neues Projekt. Worum es geht:

Jede Woche wird es 1 vorgegebenes Thema (z.B. Autofahrt, Urlaub, usw.) geben und alle Teilnehmer sind dazu aufgefordert, einen Song auszuwählen, den sie mit diesem Thema verbinden, ihn auf ihrem Blog vorzustellen und ein paar Zeilen dazu zu schreiben, etwa zu begründen, warum sie diesen Song ausgewählt haben oder eine Anekdote dazu zu erzählen.

Mehr Infos und Anmeldemöglichkeit gibt’s bei Konna. Thema dieser Woche ist „Lagerfeuer„. Nicht ganz so spannend wie letzte Woche. Und vor allem nicht ganz so eindeutig. Es gibt nämlich etwa 1000 Songs, die ich mit Lagerfeuer verbinde. All die Klassiker, die man in der Gruppe laut rausschreien kann. Ich entscheide mich aber für Pearl Jam – Betterman(Hier in einem No Woman No Cry MashUp):

Meine Geschichte zu dem Song geht so: Oft und so waren wir früher in Frankreich in Taizé, dieser Kommune voller Jugendlichen. Dort wird jeden Abend mit Hunderten Leuten und knapp einem Dutzend Gitarristen gesungen, was das Zeug hält. Nightswimming, Save tonight, Leavng on a Jetplane, Labamba und so weiter, die ganzen Klassiker einfach, von denen jeder hier eingebettet hätte sein können. Aber auf unserem Campingplatz lernten wir einen extrem coolen Gitarristen kennen. Maurice hieß er und ich habe keine Ahnung, aus welchem Land er kam. Jedenfalls war er der erste Gitarrist, bei dem ich bewusst gesehen habe, wie er statt mit einem Plektrum mit dem überlangen Daumennagel spielte. Also ging es nach dem Abend in großer Runde nachts noch in kleiner Runde weiter. Summer of 69, Under the bridge, Lady in red und alle anderen Lieder, die wir kannten. Es reichte, Maurice die Sings vorzusingen, er suchte sich die passenden Akkorde dann schon raus. Und dann, wenn wir durch waren, sang er. Und er sang jeden Abend Betterman. Ich kannte den Song davor nicht. Und seitdem habe ich es nie mehr besser gehört als an diesen Lagerfeuerabenden. Deshalb ist das mein Cent zum Lagerfeuer.

52 Songs # 4: Sex

http://www.gedankendeponie.net/2011/06/12/neues-projekt-52-songs-infos-und-anmeldung/#comment-40421

Konna macht ein neues Projekt. Worum es geht:

Jede Woche wird es 1 vorgegebenes Thema (z.B. Autofahrt, Urlaub, usw.) geben und alle Teilnehmer sind dazu aufgefordert, einen Song auszuwählen, den sie mit diesem Thema verbinden, ihn auf ihrem Blog vorzustellen und ein paar Zeilen dazu zu schreiben, etwa zu begründen, warum sie diesen Song ausgewählt haben oder eine Anekdote dazu zu erzählen.

Mehr Infos und Anmeldemöglichkeit gibt’s bei Konna. Thema dieser Woche ist „Sex„. Der meiner Meinung nach passendste Song: Tenacious D – Fuck her gently

Tenacious D sind Kyle Gass und Jack Black. Genauso verrückt wie die Filme mit Jack Black sind auch die Songs dieser Band. Und Fuck her gently war einer der ersten Songs, die bekannt geworden sind. Der Song alleine ist geil und passt perfekt aufs Thema, aber noch besser ist das Originalvideo. Da mir da zu viel Werbung ist, gibt’s das Video nur verlinkt. Ich bin ja sehr gespannt, was noch an Songs zu diesem Thema kommt.

52 Songs # 3: Partyeinstimmung

http://www.gedankendeponie.net/2011/06/12/neues-projekt-52-songs-infos-und-anmeldung/#comment-40421

Konna macht ein neues Projekt. Worum es geht:

Jede Woche wird es 1 vorgegebenes Thema (z.B. Autofahrt, Urlaub, usw.) geben und alle Teilnehmer sind dazu aufgefordert, einen Song auszuwählen, den sie mit diesem Thema verbinden, ihn auf ihrem Blog vorzustellen und ein paar Zeilen dazu zu schreiben, etwa zu begründen, warum sie diesen Song ausgewählt haben oder eine Anekdote dazu zu erzählen.

Mehr Infos und Anmeldemöglichkeit gibt’s bei Konna. Thema dieser Woche ist „Partyeinstimmung„. Der erste Song, der mir in den Kopf gekommen ist, ist Dick Brave – Get this party started.

Dick Brave ist ein Alter Ego von Sasha. 2004 begann der Musiker mit einer Clubtour durch Deutschland, in der er mit Hillybilly Manier bekannte Songs coverte, oft mit einer Interpretation, die ungleich cooler ist, als das Original. So auch der Song von Pink. Da seine Erfolge als Dick Brave anscheinend besser sind als als Sasha, ist er seit diesem Jahr wieder auf Festivals unterwegs. Livekonzerte gibts unter anderem hier.

Gute Töne, Baby!

Während ich diese Worte tippe, kriecht die Sonne aus den Wolken und trocknet den Asphalt. Ich packe nun und setze mich dann auf Maja und fahre nach Pforzheim zum Gute Töne Festival. Zwei Tage lang gibt’s dort gute Musik und Unterhaltung. Und ich habe die Ehre euch durch die Bands und durch den Tag zu moderieren!

Ich freue mich auf euch, bis später!

Gute Töne: Bands und DJs gesucht.

Das Gute Töne Festival ist ein seit 2006 in Pforzheim stattfindendes Festival. Eine Crew aus motivierten Leuten stellt dieses Jahr zum fünften Mal ehrenamtlich dieses zwei Tage dauernde Festival auf die Beine. Musik ist natürlich der Hauptgrund, aber das spezielle an diesem Festival ist die Bandbreite an Nebenaktivitäten, die geboten werden. Gestern kam eine Mail von der Crew:

Dieses jahr werden 6 Slots für Bands und DJs auf dem GUTE TOENE über ein Voting vergeben sowie zusätzliche über eine direkte Bandauswahl.

Jeder der ein Künstler ist oder einen kennt der gerne das GUTE TOENE rocken will:

> auf www.gute-toene.de/voting surfen
> der Künstler kann sich hier eintragen, am voting teilnehmen und hoffentlich mit rocken!

Deine GUTE TOENE CREW

Ps: der Vorverkauf hat begonnen, 13€ ganzes WE mit Camping!

GUTE TOENE Festival – 1. und 2. Juli 2011
WIRTZ, GROSSSTADTGEFLÜSTER, YAKUZI, WIRKSYSTEM, KLICK KLACK KLUB, DIRTJUMP-CONTEST, SKIMBOARDEN, BOULDERWAND, BIKEPOLO, CHILL OUT AREA ….. UVM.

Musiker und Bands können sich also da alle eintragen, der Rest sollte sich sein Wochenendticket für das Festival holen!

Musik: Cake

Cake ist eine Band, die ich schon seit Jahren im Ohr und im Kopf habe. Und ehrlich gesagt fühlt es sich an wie eine Band wie Led Zeppelin oder die Beatles, eine Band, die es schon nicht mehr gibt und man nur auf das Material zurückgreifen kann, welches schon existiert. 2004 kam kam das fünfte und bis dato letzte Album heraus. Ich habe alle Alben und ich kann nichtmal die Songs den alben zuordnen, weil ich meist alles hintereinander und quer durcheinander höre. Cake hat mir schon etliche Kilometer auf der Straße im verschwitzten Sitz eines Busses oder Autos versüsst.

Und plötzlich, gestern, sagt mir eine Kollegin, hej, kennst du die Band Cake? Und ich beginne zu schwärmen und so weiter und sie sagt, die haben ein neues Album draussen und da ist voll der geile Song drauf.

Aber den letzten Teil des Satzes höre ich schon gar nicht mehr, denn ich hänge noch an der Information, dass es ein neues Album gibt!

Showroom of Compassion heißt das gute Stück und es es scheint, Cake macht genauso geil weiter, wie sie aufgehört haben. Der Song, der mir gezeigt wurde heißt: Long Time.

Viel Spaß:

Buch: 27 von Kim Frank

Kim Franks 27 mit ausgeklapptem Buchumschlag.

Kim Franks 27 mit ausgeklapptem Buchumschlag.

So, seit heute ist 27 von Kim Frank also erhältlich. Kim ist den meisten wahrscheinlich immer noch als Sänger der Band Echt bekannt. Mittlerweile hat sich aber auch mit der Fotografie, der Schauspielerei und eben auch mit dem Romanschreiben befasst. 27 ist sein Debütroman.

In 27 geht es um den Klub 27, dieser ungewöhnlichen Ansammlung an Musikern, die im Alter von 27 Jahren gestorben sind. Und es geht um Mika, der selbst die unbändige Angst hat, mit 27 zu sterben.

Ich liebe Bücher über Musik. Bücher wie Owen Noone oder Super Agoraphobie Therapie. Und 27 gehört da auf jeden Fall dazu. Man liest sich schnell und gut durch die Seiten und man hat wirklich Spaß beim lesen. Es ist ein kurzweiliger Roman, eine schöne Geschichte und eine gute Unterhaltung für ein paar gute Stunden.

Aber: Peter Renz sagte mir mal, dass das Ende einer Geschichte immer Licht oder Schatten über die gesamte Geschichte wirft. In Fall von 27 ist das definitiv Schatten.

SPOILER:

Vielleicht liegt das auch in der Natur solcher Geschichten, die nur auf eine eine Frage ausgearbeitet sind, nämlich, ob Mika mit 27 stirbt. Denn wie man es auch wendet, das Ende kann eigentlich fast nur unbefriedigend sein. Es sei denn, mann hat den großen Twist am Ende. Leider vermisse ich den am Ende von Franks ersten Roman. Es fühlt sich so an, als wüsste Frank selbst nicht, wie er das Buch hatte beenden sollen. Und deshalb ist es ein offenes Ende.

Deshalb27 ist ein gutes Buch, welches man im Garten im Sonnenschein bequem runterlesen kann, das Ende aber fand ich extrem unbefriedigend.

Wer mehr über das Buch und die Arbeit von Kim Frank erfahren möchte, hier geht’s zum Interview mit Kim Frank über 27.

Nachtrag:

Kim schrieb mir, nachdem er die Rezension gelesen hatte und möchte etwas klarstellen:

Moin Fabian…
Finde es absolut fein, dass Dir das Ende nicht gefällt, wollte Dich nur wissen lassen, dass ich die letzte Seite zu allererst geschrieben hatte, also das Ende, das gewollt offene Ende stand von Anfang an fest.
Wenn Du es nicht magst ist das fein, aber ich tue nichts weil ich nicht weiß, sondern weil ich mich dafür entscheide.
LG
KIM

Kessel Kongress 2011 am 14. Mai

Logo des Stuttgart Kessel Kongress

Logo des Stuttgart Kessel Kongress

Am 14. Mai findet in der Musikhochschule Stuttgart der zweite Kessel Kongress statt. an diesem Tag haben Bands und Musiker die Chance, sich aus einer Vielzahl aus Seminaren die Themen herauszusuchen, die sie interessieren:

Neben klassischen Seminaren wird aber auch Wert auf interaktive Formate gelegt, bei denen die Bands individuelle Fragestellungen und Erlebnisberichte anbringen können und ein Wissensaustausch untereinander stattfindet. Außerdem werden praxisorientierte Workshops angeboten.

Das Programm richtet sich an alle, die das Management, die Promotion oder das Booking für eine Band übernehmen möchten. Das können sowohl Musiker selbst sein als auch Macher, die ihren Weg im Musikbusiness gehen wollen.

Unter anderem wird es wieder ein Seminar zum Interviewtraining geben, welches ich halten darf 😉

Alle Seminare und Veranstaltungen findet ihr auf der Seite des Kessel Kongress, die Anmeldegebühr für den ganzen Tag beträgt 15 Euro. Anmelden kann man sich hier.

Organisiert wird der Kongress übrigens von den Mädels und Jungs des Popbüro Stuttgart, welches generell eine sehr gute Adresse und Anlaufstelle für junge und angehende Musiker und Bands ist.

Veranstaltungsort des Kessel Kongress ist die

Staatliche Hochschule für Musik
und Darstellende Kunst Stuttgart

Urbanstraße 25
70182 Stuttgart

www.mh-stuttgart.de

Matt Costa – Sunshine (deutsche Übersetzung)

In den letzten Tagen war hier in der Gegend Sonnenschein und plötzlich läuft bei mir auf den Ohren Matt Costa mit Sunshine. Dann den Song erstmal auf Loop gestellt und knapp 24 Stunden diesen einen Song gehört. Irgendwann war dann auch der Text drin, ist auch rechjt einfach, sind nur zwei Strophen, die jeweils zweimal gesungen werden. Hier die deutsche Übersetzung komplett ohne Zeichensetzung, weil es im englischen mehrere Möglichkeiten gibt, die Sätze zusammenzusetzen:

Sonnenschein,

ich will dir wirklich sagen

oh mein Sonnenschein

obwohl deine Himmel blau sind

trocknest du mein Bett aus

wie kann ich jetzt irgendeine Ruhe bekommen

Eines Tages

wirst du das Beste von mir bekommen

oh eines Tages

vielleicht wenn ich alt und grau bin

liege ich in meinen Bett

und werde bald zur Ruhe gebettet werden

Musik: Kaizers Orchestra

Es ist 2004. Rock am Ring. Samstag. Zwei Uhr nachts. Auf der Bühne eine Band, die ich bis dato nicht kenne. Kaizers Orchestra. Plötzlich wird es unglaublich laut, Ölfässer werden mit Brecheisen bespielt, ein total schräges Piano ertönt. Die sechs Männer machen Krach, aber geilen Krach.

In den folgenden Monaten schreibe ich viel an Mokita, dem Buch. Dafür stehe ich jeden Morgen eine Stunde früher als normal auf und nutze die Zeit zum schreiben. Und die Musik von Kaizers Orchestra läuft dabei ziemlich oft rauf und runter.

Derzeit sehe ich mir die Seiten mal wieder an und höre dabei viel Mumford & Sons. Und gestern sind mir die Kaizers wieder eingefallen. Dabei bin ich über neues Material gestolpert. Anders, aber immer noch gut. Bringt mich wieder durch die Nacht.

En For Orgelet feat. Prinz Pi by savemekaizer