Menü Schließen

Schlagwort: Straßenpoesie (Seite 2 von 9)

Der wichtigste Gott deiner Realität

Straßenpoesie, für Emmanuel.

Der wichtigste Gott deiner Realität steht nackt vor dem fleckigen Spiegel und streicht sich über den leichten Ansatz des Bauches, das langsam ergrauende Haar, das immer weiter nach hinten wandert, und denkt darüber nach, ob er es heute schafft, ein wenig Sport zu treiben. Und dabei ärgert er sich über deine Wünsche, deine Nachrichten, dein Lechzen nach Glück, Freude und Zufriedenheit.

Hat er nicht genügend Probleme? Hat er nicht genug für dich getan? Hat dich gesund zur Welt gebracht und dich auf fast wundersame Weise durch das Leben geführt, ohne größere Verletzungen und Verluste. Und trotzdem kratzt du an der Tür, wie eine Katze, die in eine Hütte will, die sie nicht gebaut, an einen Herd, dessen Glut sie nicht gemacht. Der Gott denkt sich, kümmer dich doch selbst drum! Und dann drehst du dich um und gehst unter die Dusche, damit der Tag losgehen kann, denn du bist schon ganz schön spät dran.

Straßenpoesie bei der Christmas Boutique in der Schräglage Stuttgart am 6. Dezember

Der Outer Rim e.V. läd zur Christmas Boutique am 6. Dezember in die Schräglage ein.  Das heißt, es gibt handgemachte Kunst, Herzblut zum Kaufen, aber aber auch Livekunst, unter anderem werde ich dort mit meiner Schreibmaschine Straßenpoesie produzieren. Kommt zuhauf!

PS: In der Nacht vom 4. auf den 5. Dezember gibt es eine Party im Zollamt, auch dort werde ich mit der Schreibmaschine da sein.

Buch: The Typewriter Revolution

Durch meinen Typewriterspotting-Tumblr und die Straßenpoesie habe ich so einen kleinen Eindruck in die Welt der heutigen Schreibmaschinennutzer, die sogenannte Typosphäre. Ein großer Aktivist in dieser Szene ist Richard Polt, Philosophie-Professor an der Xavier University in Cincinnaty und großer Schreibmaschinenfan.

Er hat jetzt ein Buch rausgebracht, The Typewriter Revolution, quasi das Handbuch für den Schreibmaschinennutzer heutzutage. Die Geschichte der Schreibmaschine, ausgewählte Modelle, Nutzer heutzutage und vieles mehr, in einem sehr liebevoll gestaltetem Buch.

Ein guter Einstieg in die Welt von Schreibmaschinen, vom heutigen Zeitpunkt aus.

 

Interview: Stylonic redet mit mir über Straßenpoesie.

Ich habe mit Stylonic ein wenig über Schreibmaschinen und Straßenpoesie gesprochen. Hier ist das Ergebnis.

Straßenpoesie: Am 04.07.15 im Kupferdächle bei der Kulturnacht Pforzheim

Cool! Vor drei Jahren habe ich das schonmal gemacht. Jetzt gerne wieder. Kommenden Samstag ist in Pforzheim Rock’n’Roll angesagt, da steigt die Kulturnacht mit einem Riesenprogramm in der ganzen Stadt, unter anderem im Kupferdächle.

Jeweils stündlich starten die Short Cuts mit einem abwechslungsreichen Programm: von Kunst über Theaterszenen bis zu Musik, Streetart und Modedesign zeigen verschiedene junge Menschen, was sie mit Kultur verbindet.

Ich werde diese Short Cuts moderieren, und zwischen ihnen werde ich Straßenpoesie produzieren. Mit Schreibmaschinen für euch Postkarten befüllen. Und natürlich habe ich auch Exemplare meines Romans mit dabei.

Also, kommt, kommt! Hier noch die Hard Facts:

Die 4. Pforzheimer Kulturnacht,

am Sa. 04.07.15, ab 19:00 Uhr,

Eintritt: VVK 6 €, erm. 4 € // AK 7 €, erm. 5 €, dies gilt dann für alle Locations und den Schuttlebus.