Kopf meets Asphalt

Da bin ich also am sonnigen Gestern mal wieder auf dem Kappelberg unterwegs, Hörbücher im Ohr und das Kickboard unter den Füßen. Und nach dem anstrengenden Aufstieg kommt der schöne Teil: die Abfahrt.

Gestern war es aber trotz guten Wetters nass. Und dann bin ich also an der Abfahrt und bremse nicht gern mit den Schuhen , also nutze ich agehende Straßen, die den Berg wieder hochführen, als Ausrollrampen. Tja und da biege ich also wieder in eine dieser Straßen und ZACK, liege ich da.

Positiv zu erwähnen wäre: Noch nichtmal eine Minute nach dem Sturz hält der erste Wagen an und nachdem ich einigermaßen wieder aufstehen kann und er sich versichert hat, dass alles einigermaßen okay ist, fährt er weiter. Direkt danach hält auch jeder weitere Wagen an! Hat mich echt überrascht!

Zum Rest: Kaputte Handschuhe, Kickboard angekratzt. Kratzer und Fleischwunden an Knie, Hüfte, Ellenbogen, Knöchel, Daumen und Wange. Und eine derbe Beule am Kopf.

Nach einer Nacht und viel Ruhe sind die Schmerzen im Kopf weg, die Beule dagegen bleibt. Die Hose sitzt so, dass er Gürtel nicht direkt auf der Wunde liegt, der rechte Daumen ist nicht nutzbar. Mein Nacken schmerzt, ich hoffe mal, ich bin falsch gelegen.

Es bleibt also ein Tag Ruhe. Vielleicht schaff ichs ja, ein weiteres Kapitel einzusprechen, wenn man meiner Stimme die Schmerzen nicht anhört 😉

.........................................................

Danke sagen und Liebe zeigen:

Diesen Blog gibt's kostenlos und ohne Werbung, ich mache das hier aus Liebe und Herzblut. Wenn dir das gefällt, darfst du mich gerne unterstützen. Kauf meinen Roman, schick mir eine Spende über Paypal, ko-fi oder flattr, oder schenke mir was von meiner Amazon-Wunschliste.  Danke! Lächeln, und Liebe, Fabian. Immer auf dem aktuellen Stand? Trag dich für den Newsletter ein!

.........................................................

3 thoughts on “Kopf meets Asphalt”

  1. Shalom.

    Du hast ja auf twitter geschrieben das du jedwede Tablette nicht besonders viel abgewinnen kannst. Ich habe vor vielen Jahren nach der Ausbildung ja eine weile auf der Medizinischen Aufnahmestation (Notfallambulanz) gearbeitet und mich oft um die Traumatologie Patienten gekümmert. Nach solch einem mehrfachen Trauma deines Körpers solltest du einige Dinge beachten, auch, da du nicht beim Arzt gewesen bist. Hör auf die Anzeichen und gönn dir Ruhe und das über ein paar Hilfestellungen. Du wirst jetzt automatisch eine gewisse Schonhaltung einnehmen, welche Nackenschmerzen und Muskelkater mitbringen werden. Bei solch einem Trauma sind deine Muskelhäute angegriffen und diese kannst du nur mit Wärme beruhigen und zusätzlich Entzündungshemmend dagegen wirken. Ich würde dir wirklich ein Schmerzmedikament empfehlen. 1g Ibuprofen am Tag und das den rest der Woche. Zusätzlich Wärmetherapie. Finalgonsalbe, Wärmflasche, heiß Baden mit Muskelbädern (Muskelrelaxantien), Rotlicht, Körnerkissen oder sowas. Gönn Dir Ruhe, pack eine DVD in den Recorder und leg dich hin. Für die Wunde im Gesicht würde ich dir auch eine Salbe empfehlen. Fang mit Bephanten und so einem Zeug erst gar nicht an, das kostet nur und hilft wenig. Ich würde eine Zinksalbe nehmen zb. Mitosyl N … nach zwei drei Tagen wirst du schon eine Besserung sehen und es bleiben auch keine Narben. Die Schürfwunden kannst du alle damit versorgen.

    Meine Frau ist ja Hebamme und sie arbeitet dort seid Jahren mit vielen Homöopathischen Mitteln. Wenn diese dir mehr zusagen dann könntest du Schüssler Salze nehmen, Nr. 7. Magnesium Phosphoricum werden bei Geburtschmerzen/Wehen gegeben. Sie helfen den Muskeln und gegen die Schmerzen. Wenn du sie in heißem Wasser oder Tee auflöst hefen sie besser. (10 Salztabletten in eine Tasse) 3x täglich. Zum rühren aber keinen Metalllöffel benutzen. Dann kannst du noch mit der Nr. 3. Ferrum Phosphoricum zusätzlich unterstüzzen (wirkt Entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem).

    Der Doktor-John 🙂

  2. John, danke für all die beschreibung 🙂 Ich werde sehen, was ich mir alles Gutes tun kann.

    Stefan, inwiefern soll mich das beruhigen? Hättest du mir das nicht vorher erzählen können, dann wär mir nix passiert 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.