Sehr seehrtes Deutsches Literaturinstitut Leipzig,

vielen Dank für Ihren Antwortbrief. Es ist ein maschinenerstellter, ohne Unterschrift und Siegel gültiger Brief, der immer gleich lautet und lediglich zwei Stellen der Individualisierung aufweist: Das Datum und die Anrede. In der obigen Version dieses immer gleichen Briefes haben Sie das Datum vergessen und die Anredezeile mit Rechtschreibfehlern versehen.

Das ist sowieso kein positiver Brief. Ihn aber so zu erhalten, wirft ein krudes Bild auf Ihre Institution und hinterlässt ein umso merkwürdigeres Gefühl in der Magengegend.

Ich denke nicht, dass wir noch weiteren Briefkontakt haben werden. Aber für jeden, der nach mir kommt, wäre ein wenig mehr Achtung der Form gegenüber wünschenswert.

Mit freundlichen Grüßen,

Fabian Neidhardt

 

.........................................................

Danke sagen und Liebe zeigen:

Diesen Blog gibt's kostenlos und ohne Werbung, ich mache das hier aus Liebe und Herzblut. Wenn dir das gefällt, darfst du mich gerne unterstützen. Kauf meinen Roman. Spende was über PayPal. Oder kauf mir was von meinerAmazon-Wunschliste

.........................................................

7 Gedanken zu „Sehr seehrtes Deutsches Literaturinstitut Leipzig,“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.