Literaturcafé.de-Podcast: Vier Bücher, ein Film, drei Rückblicke und ein Bonus

Ich habe mich wieder mit Wolfgang Tischer von literaturcafé.de hingesetzt und wir haben über die Buchmesse geredet, über Stephen King, und natürliche über Bücher und Literaturverfilmungen, unter anderem über Vincent, Die Terranauten und Sieben Minuten nach Mitternacht. Weiterhin fragen wir uns warum Bücher keinen Abspann haben und ganz am Ende, als Schmankerl, gibts mein Interview mit Uve Teschner und Dietmar Wunder, das ich auf der Buchmesse aufgenommen habe. Drüben bei Wolfgang mit Bildern und Kapiteleinteilung. Hier 2 Stunden und 20 Minuten voller Überraschungen. Viel Spaß!

 

.........................................................

Danke sagen und Liebe zeigen:

Diesen Blog gibt's kostenlos und ohne Werbung, ich mache das hier aus Liebe und Herzblut. Wenn dir das gefällt, darfst du mich gerne unterstützen. Kauf meinen Roman, schick mir eine Spende über Paypal, ko-fi oder flattr, oder schenke mir was von meiner Amazon-Wunschliste.  Danke! Lächeln, und Liebe, Fabian. Immer auf dem aktuellen Stand? Trag dich für den Newsletter ein!

.........................................................

Ein Gedanke zu „Literaturcafé.de-Podcast: Vier Bücher, ein Film, drei Rückblicke und ein Bonus“

  1. Aus Gründen, die viel zu aufwändig zu erklären wären höre ich diese Episode erst jetzt.

    Und zu dem Zwischenspiel mit dem Abspann in Büchern möchte ich etwas anmerken… Zunächst aber stimme ich total mit euch überein, es wäre schon cool wenn Bücher sich dies und das beim Film abgucken würden und man nicht aufwändig recherchieren müsste um zu erfahren wer das Lektorat oder die Setzung gemacht hat.
    Ich habe aber zuweilen ein ganz anderes Problem: Zumeist kann man ja durchaus erfahren, wer ein Buch übersetzt hat, zumindest die Information steht meist direkt in/auf dem Werk. Aber es ist erstaunlich schwierig etwas über Übersetzer und Übersetzung heraus zu finden: was haben sie noch übersetzt? Leben sie noch? Und seit wann? Und seit wann nicht mehr? (ggf wichtig fûr Gemeinfreiheit). Ist die Übersetzung freischaffend oder angestellt entstanden?

    Nicht alles davon mag für jede(n) interessant sein, aber manches würde mich bei manchen Werken schon interessieren.
    Und vielleicht will ich ja auch mal wissen welche Werke der Lektor noch lektoriert hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.