Alvar machte auf die Demo der Bildungsplangegner aufmerksam. Am Morgen, bevor es losging, rief die Linksjugend zu einem Kiss In auf. Als wir aber um 15 Uhr auf dem Schlossplatz waren, sah man nicht wirklich was davon. In der Nähe des Marktplatzes dagegen hörte man einerseits die lautsprecherverstärkten kruden Worte kruder Menschen mit wirklich kruden und jahrhundertealten Ansichten. Näher an uns im Gegenzug dazu die Menge, die mir nähere Ansichten mit einer extremen Härte zu verbreiten suchte. Auch nicht das, was wir an diesem Tag machen wollten: Menschen jeder Art zum Lächeln und näher bringen. Also bemalten wir unsere Pappschilder mit „Free Hugs“ und „Hier kostenlos umarmt werden“ und stellten uns auf den Schlossplatz. Das war für mich nicht das erste Mal. Aber fühlt sich jedes wieder gut an. Die Menschen, die dich sehen, das Schild und verstehen und lächeln. Allein dafür! Aber wenn sie dann noch auf mich zukommen und wir uns (nicht ich sie, nicht sie mich, wir uns!) umarmen. BÄM. Liebe und Frieden und so. Gerne wieder.

Und weil es so gut passt:

(via)

.........................................................

Danke sagen und Liebe zeigen:

Diesen Blog gibt's kostenlos und ohne Werbung, ich mache das hier aus Liebe und Herzblut. Wenn dir das gefällt, darfst du mich gerne unterstützen. Kauf meinen Roman, unterstütze mich über Steady, schick mir eine Spende über Paypal, oder schenke mir was von meiner Amazon-Wunschliste. 
Danke! Lächeln, und Liebe, Fabian.

.........................................................