Hörbuch: „Origin“ von Dan Brown, gelesen von Wolfgang Pampel

Der erste Satz aus Origin:

Während die historische Zahnradbahn sich mühsam ihren Weg den schwindelerregend steilen Hang hinaufkrallte, blickte Edmond Kirsch auf die gezackten Bergspitzen hoch über ihm.

Ich habe gute Erinnerungen an die Bücher von Dan Brown und an die gelesenen Versionen von Wolfang Pampel. Dutzende Kilometer Spaziergang habe ich den Geschichten zugehört, fasziniert und gespannt, immer etwas über irgendwas dabei gelernt. Aber das System Langdon plus schöner Frau und einem Mord am Anfang wird dann irgendwann doch öde. Und entweder bin ich aus meiner Dan Brown Phase rausgewachsen oder sein Schreibstil ist schlechter geworden. Die Spreche von Wolfgang Pampel übrigens auch.

Diesmal geht es um Supercomputer, um künstliche Intelligenz und den Ursprung der Menschheit sowie die Antwort auf die Frage, wie es mit den Menschen weitergeht. Quasi nebenher wird die Entstehung und das Aussehen der Sagrada Familia in Barcelona beschrieben. Das ist der kulturhistorische spannende Teil.

Der Rest des gesamten Buches – zumindest in der gekürzten Hörbuchfassung – ist vorhersehbar, langweilig und sehr sehr plump geschrieben. Langdons Gedankenwelt wird so simpel beschrieben, dass ich es einfach nicht glauben kann. Schon lange vor den Twists ist mir klar, was passieren wird und dann nehme ich es dem genialen Langdon nicht ab, dass er noch keine Ahnung hat. Ich hatte durchweg die Hoffnung, dass Brown noch einen geilen Twist hinlegen kann. Der kommt nicht und ich bin ernüchtert und enttäuscht.

Von Wolfgang Pampel ebenso. Vor acht Jahren fand ich seine Spreche noch spannend und passend. Mittlerweile ist Pampel 72 Jahre alt und leider ist nichts mehr übrig, als die Stimme. Seine Spreche hört sich an, als würde das Gebiss locker hängen und er liest den Text herunter, als ob er zum ersten Mal ein Hörbuch spricht. Wenn es nicht Dan Brown und Wolfgang Pampel wären, wenn da nicht die Nostalgie wäre, hätte ich nach der ersten Stunde ausgeschaltet.

Empfehlen kann ich es niemandem. Ob ich einen weiteren Brown konsumiere, keine Ahnung.

Origin von Dan Brown wurde übersetzt von Axel Merz, gesprochen von Wolfgang Pampel und erschien bei Lübbe. Der Verlag hat mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

.........................................................

Danke sagen und Liebe zeigen:

Diesen Blog gibt's kostenlos und ohne Werbung, ich mache das hier aus Liebe und Herzblut. Wenn dir das gefällt, darfst du mich gerne unterstützen. Kauf meinen Roman. Spende was über PayPal. Oder kauf mir was von meinerAmazon-Wunschliste

.........................................................

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.